Marian Kuhn feiert bei GS Cappenberg sein Comeback nach langer Pause

Fußball: Testspiel

Nach langer Pause hat Marian Kuhn am Sonntag im Cappenberger Testspiel beim klassengleichen Fußball-Kreisligisten Hammer SC sein Comeback gegeben in einer – und das überraschte – Dreierkette.

Cappenberg

, 02.02.2020, 18:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marian Kuhn feiert bei GS Cappenberg sein Comeback nach langer Pause

Marian Kuhn ist wieder auf dem Feld. Die Dreierkette ist eine echte Alternative. © Sebastian Reith (A)


Testspiel
Hammer SC - GS Cappenberg 1:2 (0:2)

Trainer Pascal Harder studierte in Hamm das ein, was er schon länger im Sinn hatte. Das 3-4-3-System ist besser auf den aktuellen Kader zugeschnitten. „Uns haben in der Winterpause einige Abwehrspieler verlassen und wir haben viele Spieler, die die Halbpositionen besetzen können“, sagte Harder.

Eine davon könnte auch Maximilian Stasch ausfüllen, der ebenfalls sein Comeback auf dem Feld gab. Stasch gelang sogar einer von vier (!) Cappenberger Aluminiumtreffern. Zwei weitere gingen auf das Konto von Kevin Klink, der vierte auf das von Julian Helmus.

Kuhn unterlief ein unglückliches Handspiel, das zum Elfmeter führte und Gegentor. Er klärte mit der Hacke. Der Ball sprang vom Knie des nahestehenden Gegenspielers an Kuhns Hand (80.). Cappenbergs Tore erzielte beide Marcus Goletz (8., 21.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt