Kreispokal: SV Südkirchen muss nach Ascheberg

KREISGEBIET TuS Ascheberg und der SV Südkirchen stehen sich am Donnerstag um 19.30 Uhr in Ascheberg in einem Qualifikationsspiel zum Kreispokal gegenüber. Das Spiel hat einen besonderen Reiz, denn für beide Trainer ist es das erste Pflichtspiel.

von Ruhr Nachrichten

, 23.07.2008, 14:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Aber letztlich ist es ein Muster ohne Wert, denn es fehlen noch zu viele Spieler", kennzeichnet Dieter Köhler, neuer Trainer des TuS Ascheberg, den Stellenwert dieses Pokalduells.

Bei den Platzherren fehlen am Donnerstag Mehmet Zogaj, Martin Wittenbrink, Christoph Feldmann und Torwart Mike Day, der wegen einer Blinddarm-Operation im Krankenhaus liegt. Und sein Fehlen könnte Probleme machen, denn hinter dem Einsatz von Ersatzkeeper Volker Ernst steht ein Fragezeichen. "Dann wird es schwierig, dann muss ich noch einen Torwart suchen", so Dieter Köhler. Der TuS-Trainer selbst hat seine Fußballschuhe dabei. "Wenn noch weitere Absagen kommen, werde ich wohl selbst spielen müssen, wahrscheinlich als Libero oder im Mittelfeld." "Unsere Chancen stehen nicht schlecht"

Der SV Südkirchen ist für Köhler eine unbekannte Größe. "Ich kenne nur Mark Bördeling", sagt er. Gegen den Bezirksligisten soll sich seine Mannschaft auf keinen Fall verstecken. "Ich erwarte gerade von den Ersatzspielern Leistung, um auf sich aufmerksam zu machen, denn in diesem Spiel geht es im Gegensatz zu den Testspielen um etwas", fordert Köhler, und zeigt Zuversicht: "Wir wollen eine Runde weiterkommen, und die Chancen dazu stehen nicht schlecht".

Eine Runde weiter kommen möchte natürlich auch der neue SVS-Coach Mark Bördeling. Als klassenhöherer Verein gehe man sicherlich auch als Favorit in die Partie. "Dies ist das erste Pflichtspiel für uns, so sicherlich auch eine erste Standortbestimmung", so Mark Bördeling. Mit dem Verlauf der Vorbereitung ist der Coach ganz zufrieden. Alle Spieler würden toll mitarbeiten. "Beim Testspiel gegen Seppenrade hat natürlich die Konzentration nachgelassen, weil die Beine doch etwas müde waren." SVS unterschätzt Gegner nicht  In Ascheberg wolle sein Team engagiert zu Werke gehen. Unterschätzen werde man den Gegner auf keinen Fall. Verzichten muss Bördeling auf Jens Kalender, der sich im Training verletzte. Der Sieger der Partie trifft in der ersten Pokalrunde auf den Sieger der Partie Ottmarsbocholt gegen den SC Capelle.

Lesen Sie jetzt