Kantersieg von BW Alstedde über die SG Selm sorgt für Frust auf beiden Seiten

dzFußball

Am Ende war es ein klares Ergebnis beim Testspiel zwischen Alstedde und Selm. Während der A-Ligist mit dem zweiten Abschnitt haderte, wurde es beim Bezirksligisten in der Halbzeit laut.

von Nico Ebmeier

Selm, Alstedde

, 30.08.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Testspiel zwischen dem Fußball-Bezirksligisten BW Alstedde und dem Kreisligisten SG Selm entschieden erwartungsgemäß die Lüner mit 4:1 für sich. Doch in der Halbzeit kritisierte Spielertrainer Tim Hermes seine Mannschaft beim Stand von 1:1 lautstark.

Wörter wie „Kreisliganiveau“ und „fehlender Wille“ hallten in der Halbzeit über den Platz, als Tim Hermes seine Mannschaft von BW Alstedde regelrecht zusammenfaltete. 1:1 hatte es zu diesem Zeitpunkt gestanden - mit größeren Chancen für die gastgebenden Selmer.

BW Alstedde schlägt SG Selm mit 4:1

Dabei war der Bezirksligist sogar früh durch Hermes in Führung gegangen (10.), doch vier Minuten später glich der A-Ligist in Person von Jan Rabitsch aus und erarbeitete sich so das Lob vom Coach Deniz Sahin. „Wir haben das in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht. Wir haben Alstedde wenig Platz gegeben und hätten sogar mit einer Führung in die Pause gehen können.“ Rabitsch traf Mitte der ersten Halbzeit aber nur den Pfosten.

Jetzt lesen

Ganz anders fiel wenig überraschend das Fazit von Hermes aus: „Wir sind nicht wirklich in die Halbzeit reingekommen, waren oft zu hektisch und wollten zu schnell nach vorne. Dann haben wir durch viele Ballverluste Selm wieder ins Spiel kommen lassen und auch verdient den Ausgleich kassiert.“

Zum Glück für Alstedde wendete sich nach der Trainer-Pauke das Blatt. Während die Selmer mehr und mehr mit schwindenden Kräften zu kämpfen hatten, kam der Bezirksligist richtig in Fahrt.

Erst traf Can Cicek auf Vorlage von Dustin Nowak zum 2:1 (66.), zwei Minuten später erhöhte Albert Juric auf Vorlage von Spielertrainer Hermes. Die vorher so zufriedenen Selmer waren nun mit den Nerven am Ende. Speziell nach dem 3:1 ließ Kapitän Paul Ulrich seinen Frust raus und schlug schreiend auf den Selmer Kunstrasen ein.

Albert Juric (l.) von BW Alstedde traf gegen Nils Böckenbrink (r.) und die SG Selm doppelt.

Albert Juric (l.) von BW Alstedde traf gegen Nils Böckenbrink (r.) und die SG Selm doppelt. © Nico Ebmeier

Dabei hätte die SG sogar das Spiel nochmal spannend machen können, doch völlig freistehend verpasste Dimitri Rutkovski die Chance auf den Anschluss. Besser machte es wiederum Albert Juric, der kurz vor dem Ende (86.) den 4:1-Endstand markierte.

Jetzt lesen

„Am Ende ging uns etwas die Puste aus und dann hast du auch gemerkt, was Alstedde für eine starke Mannschaft hat“, so Selm-Coach Sahin. „Dennoch war es ein guter Härtetest, der uns für den Ligastart ein gutes Gefühl geben wird.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt