GS Cappenberg will den Schwung mitnehmen und eine Serie starten

Fußball-Kreisliga A

Mit dem Schwung zweier gewonnener Spiele will der Cappenberger SC die nächste Hürde in der Fußball-Kreisliga A nehmen. Mit dem Kamener SC wartet aber eine Wundertüte.

Cappenberg

, 18.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kapitän Benedikt Stiens droht das Spiel in Kamen zu verpassen.

Kapitän Benedikt Stiens droht das Spiel in Kamen zu verpassen. © Jura Weitzel (A)

Mit dem Schwung aus zwei gewonnen Spielen geht Grün-Schwarz Cappenberg in der Fußball-Kreisliga A am Sonntag (15.15 Uhr) ins Spiel beim Kamener SC. Nach den beiden Erfolgen im Pokal und anschließend in der Liga gegen Frömern sollen die Punkte vier, fünf und sechs her.

Jetzt lesen

Druck verspürt der GSC keinen, denn laut Trainer Pascal Harder steht sein Team nicht unter Zugzwang. „Trotzdem wollen wir natürlich gewinnen und im Flow bleiben.“

Frömern-Spiel dient Grün-Schwarz Cappenberg als Mutmacher

Vor allem das Spiel gegen Frömern soll als Mutmacher herhalten. „Da war längst nicht alles perfekt, aber es war ein guter Anfang. Jetzt wollen wir wieder eine Schippe drauflegen“, meint Harder. „Stand jetzt stimmt unser Trend.“

Jetzt lesen

Nicht mithelfen in Kamen werden Tom Zentgraf, der mit Knieproblemen ausfällt, Fabrice Pestinger, der noch im Urlaub weilt, und Tim Recknagel sowie Julius Helmus werden ebenfalls nicht spielen können. Der Einsatz von Kapitän Benedikt Stiens steht auf der Kippe. Dagegen ist Michel Zentgraf zurück, der aber zunächst nur auf der Bank Platz nehmen wird, da er vorher für die dritte Mannschaft aufläuft.

Kamen könnte dem GSC Kopfzerbrechen bereiten

Einzig der Gegner bereitet dem GSC Kopfzerbrechen. „Kamen ist eine Wundertüte. An einem guten Tag ist die Mannschaft in der Lage, mit allen Teams der Liga mitzuhalten“, meint Harder. „Wenn wir aber unsere Leistung bringen, werden wir Kamen ein gutes Spiel liefern.“

Dann könnte es mit Sieg Nummer drei klappen: Dann müsste man beim GSCnicht mehr von einem Trend sprechen, dann hätten die Cappenberger erfolgreich eine kleine Serie gestartet.

Lesen Sie jetzt