GS Cappenberg kämpft vergeblich - und verliert gleich drei Spieler

Fußball: Kreisliga A

Zwei Verletzungen im Spiel und eine beim Aufwärmen: GS Cappenberg hatte es auswärts gegen den Kamener SC nicht leicht. Am Ende verlor die Fußballmannschaft von Pascal Harder mit 1:4.

von Niklas Hons

Cappenberg

, 16.02.2020, 21:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jonas Allefeld (r.) traf gegen Kamen zum Anschlusstreffer.

Jonas Allefeld (r.) traf gegen Kamen zum Anschlusstreffer. © Jura Weitzel (A)


Kreisliga A2 Unna-Hamm
Kamener SC - GS Cappenberg 4:1 (1:0)

„Kamen war heute fünfmal gefährlich vor dem Tor und davon machen die vier Dinger rein“, sagte Pascal Harder nach dem Spiel seiner Cappenberger gegen den Kamener SC. Eigentlich hätten alle gegen den Tabellenvierten der Kreisliga A ein richtig gutes Spiel gemacht, „aber unterm Strich zählen halt nur Tore“, sagte Pascal Harder weiter.

Jetzt lesen

Dass das Ergebnis trotzdem so bitter ausgefallen ist, könnte auch am Verletzungspech der Cappenberger gelegen haben. Julian Helmus hat sich kurzfristig beim Aufwärmen verletzt. Für ihn kam Marcus Goletz zu seinem Startelf-Debüt in Grün-Schwarz.

Doch das misslang: Der Angreifer hatte gleich dreimal Pech im Abschluss: Ein Weitschuss landete unter der Latte und sprang wieder aus dem Tor. Beim zweiten Versuch war Kamens Keeper schon geschlagen. Aus drei Metern erwischte Goletz den Ball nicht richtig und traf nur einen Verteidiger im Gesicht. Und auch bei der dritten Großchance versprang Goletz der Ball. Im Spiel musste Harder den angeschlagenen Sina Habibivand und Maximilian Stasch auswechseln. Abdelkarim Bouzerda erzielte in der 38. Minute das 1:0 für Kamen.

Kurz nach der Pause missglückte Robin Selbstaedt ein Klärungsversuch zum Eigentor (49.) Doch in der 70. Minute brachte Jonas Allefeld die Cappenberger im Nachsetzen noch einmal ran. Doch am Ende spielte Kamen seine Offensivstärke mit Jan Jacobi (73.) gut aus. Und Bouzerda setzte mit einem Weitschuss aus 45 Metern den Schlusspunkt zum 4:1.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt