Fußballferienfreizeit: Spaß steht im Vordergrund

KREISGEBIET Nebenan tummeln sich Kinder und Erwachsene im Freibad. Die jungen Kicker und Kickerinnen auf dem Kunstrasen stört das nicht. Für die ist das runde Leder interessant. Im Sendener Steverpark hat für 70 Jungen und drei Mädchen der Geburtsjahrgänge 1996 bis 2000 die Fußballferienfreizeit des Fußballkreises Lüdinghausen begonnen.

von Von Heinz Krampe

, 08.07.2008, 16:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hierbei dreht sich für sie vier Tage lang alles um den Ball. Sie kommen aus dem gesamten Kreisgebiet Lüdinghausen und dem angrenzenden Umfeld des Nachbarkreises Ahaus-Coesfeld.

"Fußball Ferien.de, Aktionspartner RWE" steht auf den blauen T-Shirts, das die meisten Teilnehmer tragen. Es gehört neben einem Ball, Trinkflasche und Büchern zur Ausstattung der Teilnehmer, die zu Beginn der Veranstaltung verteilt wurden. "Das Interesse war groß, innerhalb von zwei Tagen war die Veranstaltung ausgebucht", freuen sich Kreisjugendleiter Jörg-Uwe Lipinski (Selm) und Stützpunktleiter Alfons Baumeister (Lüdinghausen) über die große Resonanz. Unterstützt werden die beiden erfahrenen Trainer von Wolfgang "Berti" Gräser (Lüdinghausen) und Markus Stevermüer (Dülmen).

Ab 10 Uhr rollt jeden Tag der Ball, denn fast alle Aktivitäten erfolgen mit dem runden Leder. "Der Spaß steht immer im Vordergrund, es gibt viel Spaß mit und ohne Ball", berichten die vier Übungsleiter. Es wird in vier Gruppen, altersgemäß gestaffelt, gearbeitet. Nach den morgendlichen Trainingseinheiten wartet bereits die Küchencrew um Hildegard Scheunemann mit dem Mittagessen auf die Teilnehmer, denn nach so viel Trainingseinsatz ist der Hunger groß.

Drei "Hennen" im Korb

Aber noch größer ist der Durst bei den Temperaturen. Daher ist der Getränkestand während des ganzen Tages offen und ständig umlagert. Nach der Mittagspause wartet die nächste Trainingseinheit auf die Teilnehmer.

Maria, Hannah und Henrike aus Lüdinghausen und Senden sind die "Hennen" im Korb. Sie fühlen sich im Kreis der männlichen Teilnehmer pudelwohl. "Ist es dir nicht zu warm", fragt ein Kicker aus Seppenrade den Berichterstatter. "Wie sieht es denn bei Dir aus, Du musst doch viel mehr bewegen", kommt die Gegenfrage. "Es geht, es ist schon warm".

Aber dann ist er schon wieder mit den Gedanken bei der Übung. "Für jedes Feld gibt es fünfzehn Punkte", erläuterte er das von Jörg Lipinski geleitete Spiel. Das Tor ist in vier Feldern aufgeteilt, für jeden Kopfballtreffer ins richtige Feld gibt es Punkte. Auf die Frage, wie viel Punkte er denn erreicht habe, kommt die stolze Antwort "sechzig".

Eine andere Gruppe übt mit Markus Stevermüer den präzisen Schuss, bei dem eine Bank getroffen werden muss. Die Gruppen mit Alfons Baumeister und Wolfgang Gräser beschäftigen sich mit dem Fußballspiel, in den unterschiedlichsten Formen mit schnellen Wechseln.

Champions League als Höhepunkt

"Das DFB-MC-Donald-Abzeichen", bei dem die Technik und Geschicklichkeit im Vordergrund steht, gehört ebenfalls zum viertägigen Programm.

Höhepunkt ist die Champions League, bei der Vierer-Mannschaften auf unterschiedlich großen Spielfeldern und unterschiedlich großen Toren spielen. Vielleicht ist nach Abschluss des Trainings noch ein Besuch im Freibad drin, aber das steht noch nicht fest, denn das Programm ist umfangreich. Da die Nachfrage groß war, bietet der heimische Fußballkreis noch eine weitere Fußball-Ferien-Maßnahme vom 29. Juli bis 1. August an.

Lesen Sie jetzt