Sensation im Spitzenspiel: Frauen des PSV Bork schlagen Tabellenführer aus Vreden

Frauenfußball: Bezirksliga

Der PSV Bork hat Tabellenführer SpVgg Vreden die erste Saisonniederlage zugefügt. Das zeigt: Borks Frauen hat durchaus Potenzial für mehr. Trainer Markus Kuhn hatte das sogar kommen sehen.

Bork

, 21.10.2019, 11:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sensation im Spitzenspiel: Frauen des PSV Bork schlagen Tabellenführer aus Vreden

Maren Monno (l.) sorgte für das entscheidende 2:1. © Jura Weitzel


Frauen, Bezirksliga 5
PSV Bork - SpVgg Vreden 2:1 (1:0)

Sechster gegen Erster, 11 Punkte gegen 22 – eigentlich waren die Rollen vor dem neunten Spieltag klar verteilt. Eine Borker Niederlage gegen Vreden hätte keinen Statistiker überrascht. Doch es kam ganz anders. Und Markus Kuhn, Borks Trainer, hatte es irgendwie geahnt. „Ich sehe ja, was die Mädels trainieren – und wie. Ich hatte mir deswegen schon etwas ausgerechnet. Es war wirklich eine tolle Vorstellung“, sagte Kuhn.

Jetzt lesen

Für den überraschenden Coup sorgten schließlich die Torschützinnen Aliecia Kemmler und Maren Monno, aber auch PSV-Torfrau Marie Bartsch, die einen Foulelfmeter parierte.

Den hatte Dorentina Malushaj unglücklich nach 20 Minuten verursacht. Doch nach Zuspiel von Malina Hermes war Kemmler acht Minuten später zur Stelle. „Das Zusammenspiel zwischen den beiden klappt immer besser“, so Kuhn. Nach der Pause glich Jacqueline Hörst prompt aus (47.), nach einem Eckball war aber Maren Monno zur Stelle (78.). „Sie geht mit guter Einstellung vorweg“, lobte Kuhn.

Jetzt lesen

Abheben will er nicht. Dass Bork unnötige Unentschieden und vermeidbare Niederlagen kassiert hat, verneint Kuhn nicht. „Von Aufstieg müssen wir aber nicht sprechen. Da, wo wir stehen, ist es schon okay“, sagte Kuhn. Die Partie gegen Vreden zeigte aber eben auch, dass der PSV das Zeug zu mehr hat.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt