FC Nordkirchen spielt sich gegen den VfR Sölde ein für den TuS Bövinghausen

Fussball-Bezirksliga

Erst Sölde, dann Bövinghausen: Neben drei Punkten gilt für den FC Nordkirchen zudem am Wochenende, sich keine Sperren für das Topspiel abzuholen. Das steigt eine Woche später.

Nordkirchen

, 15.03.2019, 14:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
FC Nordkirchen spielt sich gegen den VfR Sölde ein für den TuS Bövinghausen

Robin Schwick spielte gegen Union Lüdinghausen im linken Mittelfeld. Gerade die Flügelspieler lobt Söldes Trainer Sebastian Grundmann explizit im Vorfeld des 21. Spieltages. © Sebastian Reith

Eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen den TuS Bövinghausen muss Fußball-Bezirksligist FC Nordkirchen den Fokus auf einen anderen Dortmunder Verein legen: Der Tabellenachte VfR Sölde empfängt den Tabellenzweiten am Sonntag (15 Uhr, Jasminstraße, Dortmund).


Bezirksliga 8

VfR Sölde - FC Nordkirchen

Normal war die Woche für die Nordkirchener Mannschaft - mit einer Ausnahme. Das Tor von Keeper Philipp Sandhowe aus 94,5 Metern gegen Union Lüdinghausen war die ganze Woche über noch Thema beim FCN. „Ich finde es amüsant. Und Philipp erfährt eine Aufmerksamkeit, die er als Torwart sonst nicht so bekommt“, sagt Nordkirchens Kapitän Florian Fricke, der aber auch mahnt: „Jeder weiß, dass jetzt wieder andere Themen anstehen.“

Erst Sölde, dann kommt Bövinghausen nach Nordkirchen

Das erste Thema, mit dem sich die Nordkirchener befassen müssen, ist Sölde. „Wir müssen beibehalten, dass wir über außen gefährlich werden. Wir wollen Druck machen und früh versuchen, ein Tor zu schießen. Dann ist Sölde unter Zugzwang und es werden Räume geschaffen“, sagt Fricke.

Personelle Veränderungen sind beim FCN womöglich im Mittelfeld zu erwarten. Da Marvin Fritsche nach Auslandsaufenthalt zurück ist und er auch „eine gute Trainingswoche“ hatte, könnte Coach Jaber ihn im Zentrum bringen. Mit Tim Bröer bildete Fritsche in der Hinrunde ein starkes Duo.

Die zweite Änderung könnte sich im Sturm anbahnen. Denn wenn Daniel Krüger wieder ein Startelf-Kandidat nach seinem Urlaub wird, könnte es womöglich wieder Marian Tüns treffen, der zuletzt im rechten Mittelfeld gespielt hat. Die Rotation wäre dann wie folgt: Tüns auf die Bank, Dominick Lünemann eine Reihe nach hinten ins Mittelfeld und Krüger besetzt das Sturmzentrum für den nach außen weichenden Joachim Mrowiec. So begann Nordkirchen auch am Saisonanfang.

Sölde bereitet sich „entsprechend“ auf den FC Nordkirchen vor

Sebastian Grundmann, Trainer der Sölder, glaubt nicht, dass seine Elf Nordkirchen stoppen kann, wenn die Platzherren sich auf einen Nordkirchener Gegenspieler versteifen. „Nordkirchen ist zu gut, um es an einem Spieler festmachen zu können. Egal wer da über rechts oder links kommt - da gibt es noch ein paar andere Kandidaten“, sagt Grundmann.

Trotzdem rechnet sich Sölde mehr aus als im Hinspiel (1:4). „Natürlich stellen wir uns - unabhängig von Nordkirchen - auf den Gegner ein. Gerade in der Offensive hat Nordkirchen schnelle und starke Leute. Entsprechend werden wir überlegen, wie wir damit klarkommen“, so Grundmann.

Mit den Gedanken ist Nordkirchen aber auch schon eine Woche weiter. „Wir haben den Blick voraus“, sagt Fricke. Sperren will sich Nordkirchen vor dem Topspiel gegen Bövinghausen schließlich keinesfalls einhandeln.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt