Die TG Selm steht vor dem ersten richtigen Härtetest

Tennis Bezirksklasse

Die Selmer Tabellenführer hatten bisher in der Bezirksklasse noch keinen ebenbürtigen Gegner gefunden. Das könnte sich mit dem TC GW Burgsteinfurt ändern.

von Nico Ebmeier

Selm

, 14.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Die TG Selm steht vor dem ersten richtigen Härtetest

Christopher Lindner fehlt am Wochenende gegen Burgsteinfurt. © Jürgen Weitzel

Eigentlich haben die Tennis-Herren der TG Selm in diesem Jahr nur drei wirkliche Gegner. Die Kontrahenten aus Wulfen, Burgsteinfurt und sich selbst. Zu stark sind die Selmer auf jeder Position aufgestellt. Dennoch ist am Sonntag um 11 Uhr (Sandforter Weg, Selm) gegen den Tabellendritten aus Burgsteinfurt Vorsicht geboten.

Bezirksklasse 47

TG Selm - TC Burgsteinfurt

Eine Machtdemonstration nach der anderen zeigten die Selmer Tennis-Herren an den ersten drei Spieltagen. Nicht einen Satz konnten die Gegner aus Senden, Stadtlohn und Dülmen sich erkämpfen. Gerade einmal 44 Spielgewinne gab es zu bejubeln (die Selmer gewannen insgesamt 327 Spiele). Nun kommt aber mit dem TC Burgsteinfurt ein Gegner an den Sandforter Weg, der bisher ebenfalls alle seine drei Partien gewann. Auch die Statistik von 23:4 gewonnenen Einzel- und Doppelpartien spricht für sich.

Burgsteinfurt der erste echte Gradmesser

„Klar, sind sie ebenfalls gut in die Saison gestartet, aber für sie sind wir auch der erste Gradmesser und wir wollen natürlich makellos bleiben“, erklärt die Selmer Nummer 4 Miles Winter. Allen voran überzeugte Spitzenspieler Jonas Farwick (LK 13), der am vergangenen Spieltag mit Tim Bröckelmann vom TC Dülmen (LK 12) sogar einen höher postierten Spieler in zwei Sätzen schlug. Die Nummer 1 Rudolf Hagmann (LK 9) kam zwar erst in zwei Einzeln zum Einsatz, gab aber insgesamt nur zwei Spiele an die Kontrahenten ab.

TG Selm ohne jede Angst

Für Pressewart Miles Winter allerdings überhaupt kein Grund zur Sorge: „Ich habe von Namen her schon von dem Farwick gehört. Er soll wohl ganz gut spielen können. Aber wir haben auch sehr viele gute Spieler, sodass wir keine Angst haben werden.“ Genauso wenig Angst herrscht bei den Selmern auch vor Rudolf Hagemann. „Ich weiß, dass er LK 9 ist und damit einstellig. Aber unser Nummer 1-Spieler ist LK 4, was dann doch nochmal ein ganzes Ende besser ist“, so Winter.

Ziel der Selmer sei es, auch am Sonntagabend ohne verlorenen Satz dazustehen. „Wir sind richtig gut drauf und wissen um unsere Stärken“, gibt Miles Winter sich kämpferisch, auch wenn die Selmer am Sonntag ohne ihre Nummer 2 Christopher Lindner antreten müssen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt