Die Gegner des SVS: ATC Brambauer will ins Mittelfeld

Nur knapp gelang dem SV Südkirchen in der letzten Saison der Klassenerhalt in der Bezirksliga 8. In der neuen Saison will der SVS nun wieder angreifen.Grund genug, einen Blick auf die neuen Gegner zu werfen. Übersichtlich, kompakt und in loser Folge stellen wir Ihnen in den nächsten Wochen die 15 Konkurrenten des SVS vor – heute: der ATC Brambauer.

von Von Dominik Gumprich und Marco Winkler

, 15.07.2008, 15:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Wir haben in der abgelaufenen Saison einfach zu viele Chancen vergeben", bilanzierte ATC-Trainer Holger Gehrmann. Für eine bessere Quote sollen nun Mose, Erkan Genc vom letztjährigen Konkurrenten FV Scharnhorst und Recai Pakdemir vom Bezirksligisten SV Preußen sorgen.

"Wir haben in der abgelaufenen Saison einfach zu viele Chancen vergeben", bilanzierte ATC-Trainer Holger Gehrmann. Für eine bessere Quote sollen nun Mose, Erkan Genc vom letztjährigen Konkurrenten FV Scharnhorst und Recai Pakdemir vom Bezirksligisten SV Preußen sorgen.

Der Trainer:Holger Gehrmann trainiert im zweiten Jahr. Er setzt auf ein Aufgebot von 20 Akteuren. "Es herrscht großer Leistungsdruck. Da kann niemand die Seele baumeln lassen. Es gibt auch keinen Bonus der letzten Saison."

Platzierung im Vorjahr: 1. Platz, 67:23 Tore, 67 Punkte (Kreisliga A).

Zugänge: Murat Ayyildiz (VfB Lünen), Recai Pakdemir (Pr. Lünen), Jörg Mose (Lüner SV), Yilmaz Karasu (Fort. Dorstfeld), Sinan Kaya (TUI Rünthe).

Abgänge: Umut Zorlu (BV Selm), Bartosz Wolff (TuS Niederaden).

Saisonziel: Trainer Gehrmann: "Wir wollen nicht nur Mitläufer sein. Für uns ist ein Platz zwischen den Rängen fünf und acht möglich."

 

 

Lesen Sie jetzt