Die Abstiegsregelung im Fußballkreis Unna-Hamm ist schlecht organisiert

dzKommentar

Drei Absteiger gibt es in diesem Jahr in der Kreisliga A2 Unna-Hamm. Es sei denn, es schafft noch ein Team mehr den Bezirksliga-Aufstieg - eine unbefriedigende Situation für die Klubs.

Bork

, 29.04.2019, 14:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Fußballkreis Unna-Hamm hat sich mit seiner Reform vor Saisonbeginn zur Abstiegsregelung ein gewaltiges Eigentor geschossen. Wie kann man denn den Klassenerhalt davon abhängig machen, ob eine völlig andere Mannschaft noch den Aufstieg schafft? Es ist ja schon ungünstig, dass die Zahl der A-Liga-Absteiger von der Zahl der Bezirksliga-Absteiger abhängt. Der Kreis hat dieses Problem jetzt noch verschärft. Die Idee, mehr B-Ligisten eine Aufstiegschance zu ermöglichen, war im Ansatz gut. Die Umsetzung dagegen mangelhaft. Und peinlich ist dann noch, dass Bork vor vier Wochen Hoffnung daraus schöpfte, dass der Kreis in den Mitteilungen auch noch falsche Informationen gestreut hat, die er eine Woche später wieder einkassieren musste. Gut gelaufen ist das nicht.

Lesen Sie jetzt