B-Jugend des SuS Olfen holt den Kreispokal durch einen 7:0-Sieg im Finale

Jugendfußball

Drei Jahre in Folge war der SuS Olfen im Halbfinale des Kreispokals gescheitert. Diesmal kam es anders. Der Pokal ging am Samstag durch einen 7:0-Sieg der B-Junioren wieder nach Olfen.

von Stefan Hubbeling

Olfen

, 25.11.2018, 13:44 Uhr / Lesedauer: 3 min
B-Jugend des SuS Olfen holt den Kreispokal durch einen 7:0-Sieg im Finale

Olfens Kapitän Tim Kortenbusch (M., mit Schal) feiert mit dem SuS Olfen den Kreispokal, den Olfens B-Juniorenfußballer am Samstag in Vreden gewannen. Durch einen 7:0-Erfolg gegen Dülmen bleibt die Chance auf das Double beim Bezirksliga-Spitzenreiter erhalten. Im Hintergrund knien auch die Trainer Wolfgang Rödiger und Harald Brinkert (r.). © Stefan Hubbeling

Die Nummer eins im Kreis: Olfens B-Juniorenfußballer haben den Pokal des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld gewonnen. Mit 7:0 setzte sich der SuS gegen den DJK SF Dülmen im Endspiel souverän durch und vergoldete damit eine beeindruckende Siegesserie in der Pokalsaison.

8:0 über die SG Coesfeld, 8:1 gegen die JSG Darfeld/Osterwick, 4:0 gegen die TSG Dülmen, ein knappes 1:0 gegen Landesligist SpVgg Vreden im Halbfinale – das war Olfens Weg ins Finale. Auf dem Sportgelände der SpVgg Vreden stieg am Samstagnachmittag dann das Endspiel um den B-Junioren-Kreispokal zwischen dem SuS Olfen und dem DJK SF Dülmen.

Die beiden SuS-Trainer waren nach dem Schlusspfiff überglücklich und fielen zunächst den Ersatzspielern und den Betreuern in die Arme. „Ja, nachdem wir in den letzten drei Jahren mit diesem Jahrgang immer im Halbfinale ausgeschieden sind, waren wir heute reif für den Titel“, sagte Trainer Wolfgang Rödiger und drückte freudestrahlend seine Spieler. Die Mannschaft freute sich nach dem Spiel auf ihrer Weise und präsentierte noch auf dem Spielfeld ihre eigene Sieges-Choreografie. „Das war heute sicherlich noch nicht der letzte Tanz. Zuhause ist eine große Siegerparty geplant“, sagte Co-Trainer Harald Brinkert.

Die Olfener, die unangefochten in ihrer Bezirksliga die Meisterschaft dominieren, setzten im Vorfeld des Spiels zuerst auf das Abtasten des Gegners. „Die Dülmener sind stark. Sie besitzen eine großartige Mannschaft, die sehr kompakt auftritt. Da müssen wir aufpassen, dass wir nicht ins offene Messer laufen“, erklärte Trainer Wolfgang Rödiger unmittelbar vor dem Spiel. Die Dülmener, die in der Kreisliga A spielen, hatten in diesem Wettbewerb schon Großes geleistet. „Wir wissen, dass vom Papier her unsere Gegner klar die Favoriten sind. Aber wieso soll uns nicht das Gleiche gelingen, was im letzten DFB-Pokalendspiel Eintracht Frankfurt gegen die Bayern gelang“, hieß es dagegen aus dem Trainerteam aus Dülmen.

Frühes Tor zur Olfener Führung

Die vielen mitgereisten Fans sahen eine Anfangsphase auf hohem Niveau. Schon nach vier Minuten jubelten die Anhänger des SuS Olfen. Jonas Brinkbäumer zog aus der zweiten Reihe ab und hatte Glück, dass der Dülmener Torhüter den Ball durch die berühmten Hosenträger rutschen ließ. Der DJK SF Dülmen erholte sich langsam von diesem schnellen Rückstand und besann sich auf seine Tugenden der mannschaftlichen Geschlossenheit und der kompromisslosen Abwehrarbeit. Der SuS Olfen war zwar spielbestimmend, große Tormöglichkeiten ließ aber die starke Dülmener Defensive nicht zu. So blieb es zur Halbzeit bei der knappen Führung der Olfener.

Olfen bricht den Bann in der zweiten Halbzeit

Nach zwei Einwechslungen vor der Halbzeit und die Traineransprache in der Pause kamen die B-Junioren des SuS Olfen mit einem neuen Gesicht auf dem Platz. „Wir müssen mehr Druck machen. Dann kommen wir auch zu Torchancen“, analysierte SuS-Co-Trainer Harald Brinkert und feuerte gleichzeitig seine Spieler unmittelbar vor dem Anstoß zur zweiten Halbzeit an.

Die Spieler des SuS Olfen ließen Taten folgen. Nach ihrer ersten Sturm- und Drangphase erzielte Kevin Bluschke in der 54 Minute das 2:0. Kurz darauf legte Tim Kortenbusch nach und versenkte per Kopf einen maßgerechten Eckstoß. Damit war der Bann gebrochen. Das Team aus Dülmen hatte auf das gegnerische perfekte Kombinationsspiel und rasante Sturmläufe über die Außenpositionen keine sportliche Antwort. So kamen die Olfener noch zu vier weiteren Toren. SuS-Goalgetter Pablo Tenkhoff Otero netzte zweimal sehenswert ein. Lutz Schaemann und Florian Olbrich komplettierten den Torreigen.

„Die erste Hälfte war, trotz unserer Führung, nicht optimal verlaufen. Aber in der zweiten Hälfte haben wir dann zu unserem schnellen Kombinationsspiel gefunden und dadurch das Spiel an uns gerissen“, sagte Rödiger.

SuS Olfen: Bartelsmeier - Gelver (66. O. Messelken), Olbrich, Belz (25. Schaemann), Kortenbusch, Brinkert (41. Bluschke), Zumholz, Tenkhoff Otero, Breuer, Brinkbäumer, Beckmann (71. Gremme)

Tore: 1:0 Brinkbäumer (4.), 2:0 Bluschke (54.), 3:0 Kortenbusch (60.), 4:0 Tenkhoff Otero (64.), 5:0 Schaemann (67.), 6:0 Olbrich (69.), 7:0 Tenkhoff Otero (72.)

Lesen Sie jetzt