Aufbruch in Nordkirchen: Darum kann es diesmal mit dem Titel klappen

NORDKIRCHEN Das Ziel ist klar: Der FC Nordkirchen will in der kommenden Saison in der Kreisliga A einen neuen Angriff auf die Bezirksliga starten. "Neu" ist in Nordkirchen überhaupt ein oft gebrauchtes Wort. Warum?

von Von Daniel Maiß

, 13.07.2008, 15:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Coach Ralf Bülskämper (l.) konnte beim ersten Training gleich sieben "Neue" begrüßen: (v.l.) Jonas Höning (A-Jugend Union Lüdinghausen), Kai-Jonas Pohl (eig. A-Jugend), Thilo Schürmann (PSV Bork), Peter Wetter (2. Mannschaft), Nick Althoff (eig. A-Jugend), Patrick Schwenke (2. Mannschaft), Robin Schwenke (eig. A-Jugend).

<p>Coach Ralf Bülskämper (l.) konnte beim ersten Training gleich sieben "Neue" begrüßen: (v.l.) Jonas Höning (A-Jugend Union Lüdinghausen), Kai-Jonas Pohl (eig. A-Jugend), Thilo Schürmann (PSV Bork), Peter Wetter (2. Mannschaft), Nick Althoff (eig. A-Jugend), Patrick Schwenke (2. Mannschaft), Robin Schwenke (eig. A-Jugend).

"Da kann keiner mehr sagen, dass wir eine Altherren-Truppe sind", so der 1. Vorsitzende Dirk Jakobs. Daneben gibt es mit Peter Wetter und Patrick Schwenke doppelte Verstärkung aus der eigenen Reserve, ganz neu hinzu kommt Thilo Schürmann (PSV Bork).

"Da kann keiner mehr sagen, dass wir eine Altherren-Truppe sind", so der 1. Vorsitzende Dirk Jakobs. Daneben gibt es mit Peter Wetter und Patrick Schwenke doppelte Verstärkung aus der eigenen Reserve, ganz neu hinzu kommt Thilo Schürmann (PSV Bork).

Demgegenüber stehen nur zwei echte Abgänge. Jens Mitschke und Pavel Grondei werden die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Auch Emil Schwick und Thomas Naber wollen ein wenig kürzer treten, "stehen aber in der Not noch zur Verfügung", fügt Jakobs hinzu.

"Keine Über-Mannschaft wie Seppenrade"

Bei den Zielen sind sich Spielertrainer und 1. Vorsitzender einig. Um den Aufstieg soll gespielt werden. "Es wäre Quatsch, wenn wir jetzt sagen, es geht nur um Platz 5 oder 6", macht Jakobs klar. Dass Nordkirchen ganz oben dabei sein kann, dafür sieht Bülskämper mehrere Gründe. "Es gibt dieses Mal keine Über-Mannschaft wie Fortuna Seppenrade. Wir haben mittlerweile ein gestandenes Team. Wenn wir von Verletzungen oder Ausfällen verschont bleiben, bin ich sehr optimistisch."

Ein "Ausfall" in der vergangenen Spielzeit war Bülskämper selbst. Nach der ominösen "Roten Karte" war der Spielertrainer mehrere Wochen gesperrt. Das ist mittlerweile in Nordkirchen kein Gesprächsthema mehr, auch wenn Jakobs mit einem Augenzwinkern sagt: "Wir gehen davon aus, dass unser Coach in der kommenden Saison durchspielen wird."

Bülskämpers Favoriten und eine Wundertüte

Zum Kreis der Favoriten zählt Bülskämper Absteiger VfL Senden, den BV Selm und BW Alstedde. "Die haben sich massiv verstärkt, das ist so ein wenig die Wundertüte der Liga." Um gut in die Saison zu starten, haben die Nordkirchener einige Testspiele angesetzt. "Schwerster Brocken" ist dabei Verbandsligist Davensberg, gegen den die Bülskämper-Elf bereits am kommenden Mittwoch, 16. Juli um 19 Uhr spielt. Schon da ist vielleicht zu sehen, ob alles "Neue" gut in Nordkirchen angekommen ist.

 Weitere Tests: 22. Juli in Ottmarsbocholt; 26. Juli gegen Nottuln 2; 2. August in Warendorf; 9. August in DJK Dülmen.

Lesen Sie jetzt