Wie die Korbjäger der Schwerter TS auch das Spitzenspiel gegen Gerthe dominiert hat

Basketball-Landesliga

Zwei der vier Spielviertel verliefen ausgeglichen. Und trotzdem haben die Basketballer der Schwerter TS auch das Spitzenspiel gegen Gerthe dominiert. Für die Damen der STS gilt das nicht.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 03.11.2019, 18:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wie die Korbjäger der Schwerter TS auch das Spitzenspiel gegen Gerthe dominiert hat

Jan Schreer drückt hier ab. Die Schwerter Turnerschaft setzte sich auch gegen den TV Gerthe am Samstag sicher durch und behielt seine ihre Weste in der Landesliga. © Bernd Paulitschke

Herren-Landesliga

Schwerter TS - TV Gerthe 96:63 (15:15, 36:13, 29:19, 16:16)

Auch im Spitzenspiel der Landesliga ist kein Kraut gegen die Basketballer der Schwerter Turnerschaft gewachsen. Trotz zweier ausgeglichener Viertel fällt der Schwerter Sieg mit 96:63 gegen den TV Gerthe letztendlich deutlich aus.

Beide Mannschaften gingen hochmotiviert in die Partie und wollten ihre weiße Weste verteidigen. Auch die Zuschauer freuten sich auf ein spannendes Spiel. Und im ersten Spielabschnitt bahnte sich ein Krimi an. Der ehemalige Schwerter Jannis Domek verteidigte engagiert gegen Antoine Hosley, sodass dieser im ersten Spielabschnitt kaum zum Zuge kam.

Das Schwerter Spiel nahm nicht wirklich Fahrt auf. Immer wieder wechselte die Führung, nach zehn Minuten war beim Stand von 15:15 alles offen. Doch dann schalteten die Schwerter einen Gang hoch. Hosley fand im Eins-gegen-Eins zu seiner Stärke zurück und punktete fast nach Belieben. Mit 17 Punkten im zweiten Viertel legte er den Grundstein für den Erfolg. „Das zweite Viertel war das entscheidende. Da konnten wir uns deutlich absetzen. Beim Stand von 51:28 zur Halbzeit waren schon alle Weichen auf Sieg gestellt“, freute sich Manuel Boruch über die Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt.

Schon an diesem Montag wieder am Ball

STS beim Aufsteiger Wellinghofen

Zu ungewohnter Zeit sind die Basketballer der Schwerter Turnerschaft am Ball. Der verlustpunktfreie Tabellenführer tritt am Montagabend (4. November) zum Landesligaspiel beim TuS Wellinghofen an. Spielbeginn ist um 20.30 Uhr in der Sporthalle des Max-Planck-Gymnaisums an der Ardeystraße in 44139 Dortmund) Bei den Wellinghofern handelt es sich um einen Aufsteiger, der einen ordentlichen Saisonstart hingelegt hat und der mit drei Siegen im Tabellenmittelfeld steht. Trotzdem ist die STS der haushohe Favorit, zumal Trainer Manuel Boruch trotz des ungewohnten Spieltermins auf den kompletten Kader zurückgreifen kann.

Auch im dritten Viertel ließ die STS nicht nach und schraubte den Vorsprung weiter in die Höhe. Im letzten Spielabschnitt sah dann alles nach dem nächsten dreistelligen Erfolg der Schwerter aus. In der 36. Minute verwandelte Telmo Caetano einen Dreier und stellte auf 94:55. Doch in den letzten Minuten lief nicht mehr viel zusammen. Viele vergebene Chancen und voreilige Abschlüsse sorgten dafür, dass die 100-Marke an diesem Abend nicht geknackt wurde. „Wir müssen lernen, die gesamte Spielzeit konzentriert zu bleiben und die Spannung hochzuhalten. Erst dann können wir unserem eigenen Anspruch gerecht werden“, so Boruch.

Nach diesem Spieltag steht die Turnerschaft weiterhin an der Spitze der Landesliga. Einzig der LTV Lippstadt hat ebenfalls noch keine Niederlage auf dem Konto.

Schwerte: Shaun Fenner, Antoine Hosley (32), Jan Schreer (6), Florian Dehnhardt, Darko Dimkovski (22), Tom Grossart (9), Miroslav Petrovski (11), Robert Martin (1), Niklas Tschorn, Telmo Caetano (3), Thomas Jung (12).

Damen-Landesliga

Schwerter TS - Barmer TV 2 41:57 (10:16, 12:12, 6:17, 13:12)

Gegen die Zweitvertretung des Barmer TV gab es für die Landesliga-Damen der Schwerter TS die erwartete Niederlage, doch Trainer Klaus Höhm war durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben heute gut zusammengespielt und uns viele Chancen erarbeitet. Besonders in der Verteidigung haben wir super gearbeitet.“

Mit nur sieben Spielerinnen trat die STS gegen den Tabellenvierten an. Mit einer engagierten Defensivleistung setzten die Schwerterinnen den Gegner immer wieder unter Druck und zwangen ihn zu Fehlern. Mit nur sechs Punkten Rückstand ging es in den zweiten Spielabschnitt. Und auch hier begegnete die STS dem Barmer TV auf Augenhöhe. Lara Engbert verwandelte zwei Dreier und trug damit maßgeblich zum ausgeglichenen Viertelergebnis (12:12) bei.

Doch nach der Pause hatten die Gastgeber Probleme, das Tempo hochzuhalten. Barmen verwandelte die einfachen Korbleger und setzte sich entscheidend ab. „Da konnten wir leider nicht mehr ganz mithalten“, so Höhm. Im letzten Spielabschnitt kämpften sich die Schwerterinnen noch einmal zurück und konnten das Viertel sogar hauchdünn für sich entscheiden.

„Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Auftritt heute. Wir haben uns im Vergleich zu den vergangenen Saisonspielen deutlich verbessert“, resümierte Klaus Höhm.

Schwerte: Ronja Engbert (2), Kimberly Müller (2), Fabienne Aust (6), Sandra Teufer, Inga Buschhaus (12), Lara Engbert (17), Nadine Febra (2).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt