Westfalia Wickede: Mit "Zehnern" Katz und Maus gespielt

SCHWERTE Westfalia Wickede hat im zweiten Spiel des zweiten Turniertages mit dem klassenhöheren SV Hohenlimburg 10 Katz und Maus gespielt.

von Von Uwe Wiemhoff

, 17.07.2008, 11:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Westfalia Wickede: Mit "Zehnern" Katz und Maus gespielt

SV Hohenlimburg 10 - Westfalia Wickede 0:5 (0:2) - Mit einem sehr deutlichen 5:0-Sieg fertigte das Team von Trainer Martin Kalwa die "Zehner" nach allen Regeln der Kunst ab. Der erfahrene Marco Schott war bei den Wickedern der auffälligste Akteur, und das nicht nur wegen seiner zwei Tore. Immer wieder sorgte er im Strafraum seiner Gegner für Aufregung.

Nach 13 Minuten war es dann soweit. Schott landete nach seinem Tor zum 1:0 zwar in der Sandgrube hinter dem Tor, hatte zuvor aber noch gekonnt Keeper Langwald ausgespielt und den Ball ins leere Tor befördert. Nach einer eher unglücklichen Aktion von Langwald war dann Mondrzik zur Stelle und netzte zum 2:0 ein.

Der gleiche Spieler stellte eine Minute vor dem Ende dann auch den Endstand her. Dazwischen erhöhte Schott aus Abseitsposition auf 3:0 (35.).

Zehn Minuten später war es Betzer, der im Anschluss an eine Ecke eine erneut unglückliche Abwehraktion von Langwald ausnutzte und keine Mühe hatte, in das verwaiste Gehäuse einzuschießen.

Lesen Sie jetzt