Weiter mit dem Gespann André Haberschuss/Thomas Biller

Fußball-Bezirksliga

Beim ETuS/DJK Schwerte gibt es zur nächsten Saison keine Veränderung auf dem Trainerposten. Und auch auf dem Spielersektor deutet sich keine allzu große Fluktuation an.

Schwerte

, 22.01.2019, 18:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Weiter mit dem Gespann André Haberschuss/Thomas Biller

André Haberschuss (re.) ist seit 2012 der Trainer des ETuS/DJK. © Bernd Paulitschke

Fünf Vereine, die dem Schwerter Stadtsportverband angehören, stellen mit ihren Bezirksliga-Mannschaften die klassenhöchsten Teams aus der Ruhrstadt. Vier von ihnen haben die Trainerfrage für die nächste Saison geklärt, nur beim SC Hennen ist sie noch offen.

Ein Trainerwechsel wird sich am Schützenhof vollziehen – dass Dominik Buchwald beim VfL Schwerte zur nächsten Saison die Nachfolge von Jörg Silberbach antreten wird, haben die VfL-Verantwortlichen schon vor fünf Wochen bekannt gegeben. Auch der Verbleib vom Thomas Wotzlawski beim Geisecker SV und Dieter Iske beim SC Berchum/Garenfeld steht schon länger fest.

„Noch nicht drüber gesprochen“

Bleibt noch der ETuS/DJK Schwerte, bei dem es darauf hinausläuft, dass André Haberschuss der Trainer bleibt – auch wenn er auf Anfrage am Montagnachmittag sagte: „Wir haben noch gar drüber gesprochen.“ Genauso äußerte sich auch der Vereinsvorsitzende Hans Haberschuss – stundenlange Gespräche sind in Schwerte-Ost offensichtlich nicht nötig, die Vater/Sohn-Beziehung zwischen Trainer und Vereins-Chef machen die Kommunikationswege kurz.

Weil beide Seiten keine anderen Pläne haben, wird es weitergehen wie bisher. Das heißt auch, dass André Haberschuss, seit fast sieben Jahren der Trainer der „Östlichen“, weiterhin von Thomas Biller unterstützt wird. „Deutlich mehr als ein Co-Trainer“ sei Biller, sagt André Haberschuss. Die Zusammenarbeit der beiden funktioniere nach wie vor ausgezeichnet.

Zufrieden auch mit dem Betreuerstab

Und Hans Haberschuss ergänzt: „Wir sind absolut zufrieden mit der Arbeit, die André für den Verein leistet. Das Gleiche gilt für Thomas Biller, und auch mit dem Betreuerstab in Person von Ronny Kosina, Frank Vögler und Jürgen Neumeister läuft es super“, so der Vorsitzende der „Östlichen“.

Auf dem Spielersektor des ETuS/DJK werden sich zur neuen Saison die Veränderungen nach Aussage des Trainers in Grenzen halten. „Die Gespräche laufen noch. Aber man kann jetzt schon sagen, dass bei uns keine Riesenfluktuation zu erwarten ist“, so André Haberschuss.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt