Warum man sich bei Holzpfosten Schwerte den Samstagabend ganz anders vorgestellt hatte

Futsal

Der Fehlstart für die Holzpfosten Schwerte in der Futsal-Regionalliga West ist perfekt. Das Duell gegen den Erzrivalen UFC Münster ging am Samstag mit 2:4 verloren.

Schwerte

, 29.09.2019, 17:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Warum man sich bei Holzpfosten Schwerte den Samstagabend ganz anders vorgestellt hatte

Das Foto spricht Bände: Kapitän Dennis Pahl und Torwart Fabian Wegner von den Holzpfosten liegen enttäuscht vor dem eigenen Tor. Münster nahm die Punkte mit. © Bernd Paulitschke

Holzpfosten Schwerte - UFC Münster 2:4 (1:2)

Damit stehen die Schwerter nach drei Spieltagen mit nur einem Punkt auf dem achten Tabellenplatz – einem Abstiegsplatz.

„Die ersten beiden Gegner haben wir auf Augenhöhe erwartet, aber Münster wollten wir schon in der Tabelle hinter uns lassen“, zeigte sich der Sportliche Leiter Hendrik Ziser enttäuscht. „So haben wir uns das nicht vorgestellt. Wir laufen schon hinterher.“

Trotz des parallel stattfindenden BVB-Spiels fanden sich rund 120 Zuschauer in der Alfred-Berg-Sporthalle ein, doch diese wurden enttäuscht. Das Team von Trainer Nenad Stjepanovic geriet schon früh in Rückstand und fand nie so wirklich in die Partie. „Es war ein schlechtes Spiel. Wir hatten keine Struktur und keine Sicherheit. So haben wir es nicht geschafft, Münster unter Druck zu setzen“, berichtete Ziser.

Die „Pfosten“ liefen mit drei 18-Jährige auf. Der erfahrene Marc Nebgen (privat verhindert) konnte diesmal nicht helfen. Zwar erzielte Alexander Rudolf zwischenzeitlich den Ausgleich für die Schwerter, doch Gäste gingen ihrerseits durch Adrian Falke erneut in Führung. Henrique Mota ließ vor der Halbzeit noch einen Zehnmeter nach dem sechsten Mannschaftsfoul von Münster zum möglichen Ausgleich liegen.

Und auch der zweite Abschnitt lief nicht besser. Erneut traf Münster nach nur drei Minuten. Diesem 1:3-Rückstand liefen die „Pfosten“ vergeblich hinterher. In der Schlussphase ging es dann noch mal rund. Das 1:4 konnte Nicolas Patzner per Zehnmeter zum 2:4 beantworten, einen weiteren Zehnmeter ließ er aber aus.

„Ein Punkt war möglich“, meinte Hendrik Ziser, „aber er wäre auch nicht verdient gewesen.“ So stehen die Holzpfosten schon zu Beginn der Saison mächtig unter Druck. In der kommenden Woche beim Aufsteiger Bayer Uerdingen müssen dringend Punkte her.

Schwerte: Fabian Wegner, David Schmidt-Wagner - Alexander Rudolf, Daniel Giesbrecht, Henrique Mota, Nicolas Patzner, Ansghar Husseini, Dennis Pahl, Rahmat Jafari, Lukas Beßlich, Bastian Bolst, Patrick Kulinski.

Tore: 0:1 (3.), 1:1 Rudolf (8.), 1:2 (11.), 1:3 (23.), 1:4 (37.), 2:4 Patzner (37.).

Lesen Sie jetzt