Warum der Trainer des VV Schwerte nicht so richtig weiß, wie er das Ergebnis bewerten soll

Volleyball-Oberliga

Die volle Punktausbeute gab es nicht für den VV Schwerte. Aber immerhin reichte es beim Tabellenletzten zum Sieg - wenn auch nur in fünf Sätzen. Ligarivale SC Hennen übertalg dagegen.

Schwerte

, 10.11.2019, 20:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Warum der Trainer des VV Schwerte nicht so richtig weiß, wie er das Ergebnis bewerten soll

Trainer Joey Azevedo führte den VVS zu einem Fünfsatzsieg in Datteln. © Bernd Paulitschke

DJK Eintracht Datteln - VV Schwerte 2:3 (20:25, 25:21, 26:24, 23:25, 13:15)

So richtig wusste Joey Azevedo nicht, wie er den Tiebreak-Sieg seiner Mannschaft beim Oberliga-Schlusslicht Datteln bewerten sollte. Letztlich entschied sich der Volleyballtrainer des VV Schwerte aber für eine positive Sichtweise.

„Es ist ein bisschen ärgerlich, dass wir einen Punkt liegen gelassen haben. Aber auf der anderen Seite haben wir nach zwei verlorenen Spielen mal wieder gewonnen – das ist ein Positivtrend“, meinte Azevedo nach fünf umkämpften Sätzen.

Nach dem gewonnenen ersten Durchgang verloren die Schwerterinnen den Faden und hatten vor allem Probleme in der Annahme. So kam der Tabellenletzte zu zwei Satzgewinnen und hatten damit im vierten Spiel seinen ersten Saisonpunkt sicher. Mehr gab es für Datteln aber nicht mehr zu holen, weil die Schwerterinnen Moral zeigten und in den umkämpften Sätzen vier und fünf das bessere Ende für sich hatten.

So machte das VVS-Team in der Tabelle einen Platz gut und steht nun auf Rang sieben.

Schwerte: Felina Bönninger, Jennifer Fornol, Lea Hagemeister, Mareike Krafczyk, Janina Mester, Tanja Schulte, Jana Omeltschenko, Magdalena Stolz, Alina Westerhoff, Jana Zedler, Steffi Zegarac.

RC Borken-Hoxfeld 2 - SC Hennen 3:1 (20:25, 25:18, 25:9, 25:15)

Es ging richtig gut für die Oberliga-Volleyballerinnen des SC Hennen, die am Sonntagnachmittag nahe der holländischen Grenze bei der ambitionierten Zweitvertretung des RC Borken-Hoxfeld zu Gast waren. Doch nach dem Hennener 25:20-Satzgewinn übernahmen die Gastgeberinnen das Kommando, die mit dem Viersatzsieg die Tabellenführung übernahmen.

Hennens Trainer Christoph Schulte griff zunächst nicht auf seine Stammformation zurück, sondern probierte einiges aus. Umso erstaunlicher, dass die Gäste den ersten Durchgang dominierten. Sie schlugen gut auf, und die Angreiferinnen wurden von Merle Weinrich auf der Zuspiel-Position gut in Szene gesetzt.

Den zweiten Durchgang hielt Hennen bis Mitte des Satzes offen, ehe Borken vorentscheidend auf 20:15 davonzog. Nach einem überdeutlichen 9:25 im dritten Satz (Trainer Schulte: „Da ging gar nix“) ging Hennen im vierten Satz mit 8:4 in Führung. Doch dann machten die Gastgeberinnen vier Punkte in Folge und hatten damit schon den Hennener Widerstand gebrochen.

Zwar stand auf Hennener Seite längst wieder die Stammbesetzung auf dem Parkett, doch die letztlich deutliche Niederlage konnte auch sie nicht abwenden. So ging es letztlich ohne Punkte auf die weite Heimreise.

Hennen: Janina Westebbe, Merle Weinrich, Kirstina Rabe, Rahel Oefner, Anna Rosenbaum, Victoria Drechssel, Natascha Marks, Michaela Zimmerers, Lisa Düchting, Tanja Schulte, Kira Hartmann, Elisabeth Becker.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt