Warum der dritte Satz im Derby zwischen SC Hennen und VV Schwerte der Knackpunkt war

Volleyball-Oberliga

Der VV Schwerte war nicht weit davon entfernt, aus dem Lokalduell etwas Zählbares mitzunehmen. Aber unter dem Strich bejubelte der SC Hennen einen Derbysieg in vier Sätzen.

Hennen

, 29.09.2019, 22:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Warum der dritte Satz im Derby zwischen SC Hennen und VV Schwerte der Knackpunkt war

Natascha Marks (li.) hatte mit dem SC Hennen im Lokalduell gegen Magdalena Stolz und ihren VV Schwerte das bessere Ende für sich. © Bernd Paulitschke

Stimmungsvoll und emotional war‘s, über weite Strecken der Partie auch spannend. Und am Ende jubelten die Spielerinnen in den schwarzen Trikots: Der SC Hennen hat am Sonntagabend vor gut 150 Zuschauern das Oberliga-Lokalduell gegen den VV Schwerte in vier Sätzen gewonnen.

Dabei hatte es für die Gastgeberinnen gar nicht gut angefangen. Ohne gegnerische Einwirkung knickte Hennens Stamm-Libera Lisa Düchting im Verlaufe des ersten Satzes um und konnte das weitere Geschehen mit einem dicken Knöchel nur noch von draußen verfolgen. Aber nicht nur deshalb ging der erste Satz nach weitgehend ausgeglichenem Verlauf mit 25:23 an den VVS.

Auch Durchgang zwei war lange umkämpft. Bis zum 14:14 war noch keine Tendenz zu erkennen, in welche Richtung es geht. Doch mit zunehmender Spieldauer bekam Hennen Oberwasser und setzte sich über 18:14 und 20:16 bis zum 25:19-Satzgewinn ab.

Es folgte ein dritter Satz, der zu Beginn von einer ungewöhnlich hohen Zahl an Aufschlagfehlern auf beiden Seiten geprägt war. Folgerichtig konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften einen vorentscheidenden Vorsprung herausspielen. Beim Stand von 9:8 machte Hennen dann aber fünf Punkte am Stück – die Mannschaft von Trainer Joey Azevedo wirkte angeschlagen. Aber die Schwerterinnen bewiesen Comeback-Qualitäten. Sie pushten sich gegenseitig, holten tatsächlich Punkt um Punkt auf und hatten dann sogar Satzball, als Janina Mester mit ein bisschen Netzglück zum 24:23 für ihre Farben punktete. Doch der VVS machte den Sack nicht zu – oder aus Hennener Sicht: Der SC behielt die Nerven und entschied den Satz noch mit 26:24 für sich.

Aus Sicht der Gäste war dieser knapp verlorene Satz ganz sicher der Knackpunkt der Partie. Gegen die nun immer selbstbewusster wirkenden Natascha Marks, Rahel Oefner und Co. hatte der VVS im vierten Durchgang nicht mehr die Substanz, um der Partie noch eine Wende zu geben. Mitte des Satzes hatte sich Hennen ein komfortables Fünf-Punkte-Polster verschafft und ließ im weiteren Verlauf keine Zweifel am Derbysieg mehr aufkommen, der anschließend entsprechend ausgelassen gefeiert wurde.

SC Hennen - VV Schwerte 3:1 (23:25, 25:19, 26:24, 25:16)

Hennen: Elisabeth Becker, Michaela Zimmerers, Rahel Oefner, Merle Weinrich, Kirstina Rabe, Tanja Schulte, Janina Westebbe, Victoria Drechsel, Kira Hartmann, Anna Rosenbaum, Natascha Marks, Lisa Düchting.

Schwerte: Nele Hoja, Lea Hagemeister, Janina Mester, Magdalena Stolz, Mareike Krafczyk, Steffi Zegarac, Alina Westerhoff, Tanja Schulte, Jana Zedler, Jenny Fornol.

Lesen Sie jetzt