Volleyball: Fünfsatz-Sieg nach "Kracherspiel"

SCHWERTE "Das Spiel war ein richtiger Kracher. 120 Minuten Spielzeit sagen eigentlich schon alles." Peter Schramm, Trainer der SG Schwerte/Holzwickede war nach dem Fünfsatz-Sieg seiner SG Schwerte/Holzwickede beim TV Gladbeck 2 begeistert. Die SG zog damit mit dem Spitzenreiter gleich.

30.10.2007, 11:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der dritte Satz war bis zum 18:18 ausgeglichen, aber dann waren die Aufschläge der Schramm-Schützlinge nicht mehr druckvoll genug - 25:20 für Gladbeck. Anders im vierten Durchgang: Nun führte die Spielgemeinschaft stets mit drei bis fünf Punkten und brachten den Vorsprung gegen starke Gladbeckerinnen auch mit 25:20 nach Hause. "So ein Spiel wollte ich sehen", schwärmte der Trainer.

Der dritte Satz war bis zum 18:18 ausgeglichen, aber dann waren die Aufschläge der Schramm-Schützlinge nicht mehr druckvoll genug - 25:20 für Gladbeck. Anders im vierten Durchgang: Nun führte die Spielgemeinschaft stets mit drei bis fünf Punkten und brachten den Vorsprung gegen starke Gladbeckerinnen auch mit 25:20 nach Hause. "So ein Spiel wollte ich sehen", schwärmte der Trainer.

Der Tie-Break blieb bis zum 8:7 spannend. Doch dann machte der Gegner nur noch zwei Punkte, und die SG hatte nach zwei Stunden Spielzeit mit 15:9 den Auswärtssieg eingefahren. mh

 

TV Gladbeck 2 - SG Schwerte/Holzwickede 2:3 (25:21, 24:26, 25:20, 20:25, 9:15) SG Schwerte/Holzwickede: Kirsten Distelhoff, Britta Düllberg, Carina Hoffmann, Lena Sauerländer, Sarah Gehrt, Heidi Schumacher, Miriam Schulte, Christiane Marr.

Lesen Sie jetzt