VfL Schwerte gegen SC Hennen: Ein Spiel mit unterschiedlichen Vorzeichen

Fußball-Bezirksliga

War es im Hinspiel noch ein Duell auf Augenhöhe, hat sich die Saison der Blau-Weißen und der „Zebras“ unterschiedlich entwickelt. Geisecke will Serie fortführen. ETuS/DJK beim Schlusslicht.

Schwerte

, 29.03.2019, 16:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
VfL Schwerte gegen SC Hennen: Ein Spiel mit unterschiedlichen Vorzeichen

Nicht in Schieflage geraten will Winter-Neuzugang Ismail Ayar mit dem ETuS/DJK Schwerte. Die „Östlichen“ sind beim Tabellenschlusslicht TuS Grünenbaum zu Gast. © Bernd Paulitschke

Der VfL Schwerte orientiert sich mit Platz vier nach oben, während der SC Hennen nach nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen in der Tabelle immer weiter abrutscht.

VfL Schwerte - SC Hennen (Sonntag, 15.15 Uhr, Sportplatz Schützenhof, Schützenstraße)

Diesen Abwärtstrend möchte Trainer Marvin Horn gerne stoppen. „ Mit den Partien gegen Berchum/Garenfeld und Deilinghofen waren wir auf dem richtigen Weg. Doch das Spiel gegen Grünenbaum hat uns etwas zurückgeworfen“, so Horn.

Auf der anderen Seite möchte sich Coach Jörg Silberbach von den letzten Ergebnissen nicht blenden lassen. „Ich weiß nicht, warum es in Hennen nicht so läuft. Aber wir sollten das Spiel nicht zu leicht nehmen. Hennen wird die Partie bestimmt nicht abschenken,“ warnt Silberbach. Doch er ist von einem Sieg seines Teams überzeugt: „Wir wollen unsere gute Form bestätigen und die drei Punkte in Schwerte behalten.“

Personell sieht es bei den Schwertern gut aus. Silberbach wird nur auf Luca Vöckel und Sebastian Kozlowski verzichten müssen. Anders sieht es beim SC Hennen aus. Denn dort fehlen neun Spieler, unter anderem auch Torjäger Salvatore Militano. Positiv wertet Horn dagegen, dass zumindest Haris Elezovic und Jan Loos in den Kader zurückkehren.

Geisecker SV - FSV Gevelsberg (Sonntag, 15.15 Uhr, KS-Logistic-Sportanlage,Buschkampweg)

Nach dem hart erkämpften Punkt beim Tabellenführer Hagen 11 und einer bis hierhin guten Rückrunde geht der Geisecker SV mit breiter Brust in das Spiel gegen den FSV Gevelsberg. „Wir gehen optimistisch in die Partie und wollen unsere kleine Serie ausbauen,“ so Trainer Thomas Wotzlawski, der mit seinem Team seit drei Spielen ungeschlagen ist.

Doch die Geisecker sollten gewarnt sein. Denn Gevelsberg war bis zur 4:6-Niederlage gegen den VfL Schwerte das beste Rückrundenteam. „Es haben alle von anderen Mannschaften gesprochen, während Gevelsberg ein Spiel nach dem anderen gewonnen hat,“ warnt Wotzlawski vor dem Gegner.

Antreten müssen die Geisecker mit einer stark veränderten Mannschaft gegenüber der Vorwoche. Wotzlawski weiter: „Uns fehlen mindestens fünf Spieler gegenüber der Partie in Hagen. Wir werden uns Verstärkung aus der zweiten Mannschaft holen müssen.“

TuS Grünenbaum - ETuS/DJK Schwerte (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Kreisch 1,58553 Halver)

Nach der enttäuschenden Partie gegen Deilinghofen ist für den ETuS/DJK Schwerte Wiedergutmachung angesagt. „Ein weiterer Leistungsabfall ist nicht zu erwarten“, meint Trainer Andrè Haberschuss leicht ironisch.

Da kommt eigentlich das Gastspiel beim Tabellenletzten TuS Grünenbaum genau richtig. Doch Grünenbaum konnte beim SC Hennen den zweiten Saisonsieg feiern und schöpft wieder Hoffnung im Abstiegskampf. „Und man darf auch nicht vergessen, dass Grünenbaum vor drei Wochen einen Punkt gegen Hagen 11 geholt hat“, erläutert Haberschuss.

Am Dienstag hatten sich die Spieler des ETuS/DJK nochmals das Spiel der vergangenen Woche auf Video anschauen dürfen. Der Trainer weiter: „Da konnte man dann genau sehen, dass den Toren immer individuelle Fehler vorausgegangen sind. Diese gilt es abzustellen.“ Verzichten muss der Trainer nur auf Ergün Yildirim, ansonsten sind alle einsatzfähig.

SC Berchum/Garenfeld - SSV Kalthof (Sonntag, 15.30 Uhr, Waldstadion Garenfeld, Neuer Mühlenweg, 58099 Hagen)

Eine Woche vor dem Spitzenspiel um Platz zwei gegen Lüdenscheid steht für den SC Berchum/Garenfeld die Partie gegen den SSV Kalthof auf dem Programm. Und genau diese Kalthofer haben am vergangenen Sonntag Rot-Weiß Lüdenscheid besiegt. „Damit haben sie uns natürlich einen Gefallen getan“, so Teamkoordinator Sebastian Schulte. Und er ergänzt: „Aber wir wollen uns nicht damit bedanken, dass sie Punkte mitnehmen können.“

Der Sportclub möchte auch noch nicht an nächste Woche denke. „Unsere Konzentration gilt Kalthof. Es ist eine unangenehm zu spielende Mannschaft, die jede Mannschaft vor Probleme stellen kann“ , so Schulte weiter. Verzichten muss der Sportclub an diesem Wocheende noch auf Georgios Ntontos und Marius Jakobs.

„Wir haben aber in der Woche super trainiert. Unser Kader ist so groß, dass wir noch Spieler an die zweite Mannschaft abgeben können“, so der Teamkoordinator.

Lesen Sie jetzt