VfL darf endlich ran und ist gewarnt / Gute Stimmung in Schwerte-Ost

dzFußball-Bezirksliga

Nach der Absage in der Vorwoche startet der VfL Schwerte schon am Samstag in die Saison. Geisecke und Hennen wollen die ersten Punkte, beim ETuS/DJK ist die Stimmung nach dem Start prächtig.

Schwerte

, 11.09.2020, 15:03 Uhr / Lesedauer: 3 min

VfL Schwerte - VfR Sölde (Samstag, 17.45 Uhr, Stadion am Schützenhof, Schützenstr. 30, Schwerte)

Lange musste der VfL Schwerte darauf warten, um wieder um Punkte mitzuspielen. Nachdem die erste Partie am vergangenen Sonntag coronabedingt kurzfristig ausfiel, beginnt für die Schwerter die Saison erst mit dem zweiten Spieltag zu einer ungewöhnlichen Anstoßzeit. Gespielt wird bereits am Samstag um 17.45 Uhr am Schützenhof gegen den VfR Sölde.

Jene Sölder haben am ersten Spieltag den Geisecker SV mit 2:0 geschlagen. Co-Trainer Yannis Schwarze sollte also gewarnt sein. „Sölde hat mit Sicherheit keine schlechte Truppe und ich erwarte sie auch unter den ersten Sechs am Ende der Saison“, schätzt Schwarze den Gegner ein. Bei der Partie treffen die Schwerter auf zwei alte Bekannte: Dennis Uhle und Salman Tilkidag trugen beide schon das blau-weiße Trikot, ehe es sie Richtung Dortmund zog.

„Zusätzlich habe ich auch mit zwei, drei anderen Spielern bereits früher zusammen gespielt“, kennt Schwarze also fast die halbe Mannschaft der Gäste. Trotzdem ist er überzeugt davon, dass seine Mannschaft am Ende als Sieger vom Platz geht. Schwarze weiter: „Wir haben eine gute Truppe in diesem Jahr und sind offensiv stärker geworden.“

Bei der Partie muss der VfL aber auf die Neuzugänge Elias Sträter, Mark Moldenhauer (beide privat verhindert) und Justin Leyk (verletzt) verzichten. Dazu fehlen noch die Langzeitverletzten Lars Maron (Aufbautraining) und David Sprungk.

Geisecker SV - Königsborner SV (Sonntag, 15.15 Uhr, KS-Logistic-Sportanlage, Buschkampweg 41)

Der Geisecker SV trifft im ersten Heimspiel der Saison auf den Königsborner SV. An das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams werden sich die wenigsten Spieler erinnern können: Dies war 2003, Geisecke gewann die Heimpartie mit 3:0.

Nach dem 0:2 am vergangenen Spieltag in Sölde hätten die „Kleeblätter“ gegen so ein Ergebnis nichts einzuwenden. Doch mit Königsborn kommt ein unangenehmer Gegner nach Geisecke. Der Aufsteiger gewann die erste Partie mit 4:3. Dessen Sportlicher Leiter Benjamin Hartlieb, ehemaliger VfL-Trainer, lobt sein Team in höchsten Tönen.

Dies ist auch Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski zu Ohren gekommen. „Der Gegner geht mit einer anderen Situation ins Spiel, als wir es machen“, so der Coach. „Es ist ja fast schon Tradition, dass wir das erste Spiel der Saison verlieren. Aber in Sölde war nicht alles schlecht. Uns hat manchmal nur eine Kleinigkeit gefehlt. Trotzdem müssen wir uns in allen Mannschaftsteilen steigern.“

Dabei werden aber definitiv Julian Hüser wegen seiner gelb-roten Karte und Keeper Sebastian Beutler (Urlaub) fehlen. Beutler wird von Torben Trapp ersetzt, der kurzfristig aushilft.

DJK TuS Körne - ETuS/DJK Schwerte (Sonntag, 16 Uhr, Sportanlage Am Zippen 15, 44143 Dortmund)

Besser als die Geisecker machte es die Haberschuss-Elf vom ETuS/DJK Schwerte an Spieltag eins. Der Sieg gegen den ambitionierten TuS Hannibal hat viele überrascht. An diese Leistung möchten die „Östlichen“ auch gegen die DJK TuS Körne anknüpfen.

Und auch wenn die Dortmunder die erste Partie mit 1:5 verloren haben, hatten sie laut Trainer Dominik Grobe „gefühlt 90 Prozent Ballbesitz“. Daher sollten die Schwerter die Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dies macht Haberschuss allerdings auch nicht: „Wir erwarten einen unangenehmen Gegner, möchten aber auch für Körne sehr unangenehm und torgefährlich sein.“

Dabei hat der Trainer die Qual der Wahl bei der Aufstellung. „Ich habe fast den ganzen Kader zur Verfügung“, freut sich der Coach. „Im Moment ist auch die Trainingsbeteiligung überragend. Wir haben immer fast 20 Spieler da. Das trägt natürlich zu guten Leistungen bei.“

SC Hennen - FC Wetter (Sonntag, 15 Uhr, Naturstadion Hennen, Hennener Straße 1, 58640 Iserlohn)

In Hennen treffen zwei Verlierer des ersten Spieltages aufeinander. Der SC Hennen und der FC Wetter verloren beide ihre Auftaktpartien mit 1:2. Mit diesem Ergebnis endete auch die letzte Partie vor knapp einem Jahr zwischen den beiden Teams – aus der Sicht des SC.

Dies soll sich an diesem Wochenende aber ändern. Trainer Holger Stemmann möchte jetzt den ersten Heimsieg einfahren. „Die Auftaktniederlage hat uns sehr geärgert. Sie war einfach unnötig, weil wir die bessere Mannschaft waren“, so der Trainer. „Mit einer gewissen Wut im Bauch möchten wir möglichst dreifach punkten.“ Auf Haris Elezovic, Jan Loos, Eike Felix Depmeier (alle verletzt) und Moritz Batze (Wahlhelfer) muss der Coach allerdings verzichten.

Lesen Sie jetzt