VfB Westhofen will es wissen: Der „Königstransfer“ kommt vom Landesligisten Hohenlimburg

dzFußball-Kreisliga A

Der Kern der aktuellen Mannschaft wird auch in der kommenden Saison für den VfB Westhofen spielen. Dazu gibt es drei Neuzugänge beim VfB - und die Vertragsverlängerung mit dem Trainer.

Westhofen

, 26.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Dass die laufende Saison in der Dortmunder Kreisliga A1 für den VfB Westhofen mit einer Platzierung im Niemandsland der Tabelle enden wird, steht seit Wochen fest. Doch in der nächsten Saison darf es beim VfB etwas mehr sein als gehobenes Mittelmaß - es wäre passend zum 100-jährigen Vereinsbestehen, das die Westhofener in diesem Jahr feiern.

Am Freitag äußerte sich Leonard Gashi, Sportlicher Leiter des VfB, zum Stand der personellen Dinge. Tenor: Mit wenigen Ausnahmen haben die Spieler der aktuellen Mannschaft ihre Zusage gegeben, auch weiterhin in der GWG-Schwerte-Arena an der Wasserstraße zu kicken. Darüber hinaus vermeldete Gashi drei Neuzugänge und verkündete zudem, dass es auch mit Christoph Pajdzik an der Seitenlinie weitergeht. Pajdzik war vor der laufenden Saison vom SV Fortuna Hagen nach Westhofen gekommen.

Drei Neuzugänge kommen aus dem Hagener Raum

Aus dem Hagener Raum kommen auch die ersten drei Neuen, die den VfB in der Spielzeit 2019/20 nach vorne bringen sollen: An erster Stelle ist da Stylianos Mouratidis zu nennen, der vom Landesligisten SV Hohenlimburg 10 kommt. „Unseren Königstransfer“ nennt Gashi den 30-jährigen Außenstürmer, der vor seiner Zeit in Hohenlimburg auch schon für den FC Wetter und den TuS Witten-Heven um Landesliga-Punkte gespielt hatte.

Mouratidis ist ein Cousin des VfB-Spielers Michalis Kakoulidis, über den der Kontakt enstanden ist. In Stylianos` Schlepptau wechselt auch sein jüngerer Bruder Stefanos Mouratidis zur nächsten Saison nach Westhofen. Bei ihm handelt es sich um einen Außenverteidiger, der vom A-Ligisten Hellas Makedonikos Hagen kommt. Der dritte Neue heißt Marko Bosnjak und kommt aus der A-Jugend der Spielvereinigung Hagen 11. „Drei weitere Neuzugänge“ sollen laut Gashi noch folgen.

Alexander Hueck und Stefan Miller gehen in die „Zweite“

Auf der anderen Seite gibt es aber auch drei Spieler, die nächste Saison nicht mehr zur Verfügung stehen - zumindest nicht für die erste Mannschaft. Alexander „Ali“ Hueck und Stefan Miller gehen die in die „Zweite“ - Hueck nach vielen Verletzungsproblemen als Co-Trainer, Miller als Spieler. Und Maurice Chriske legt aus beruflichen Gründen eine Fußballpause ein.

„Bei allen drei Spielern ist es sehr schade, dass sie nicht mehr als Spieler der ersten Mannschaft zur Verfügung stehen. Aber sie werden dem Verein in anderer Form erhalten bleiben - das ist absolut positiv“, sagt Leonard Gashi.

Lesen Sie jetzt