VfB im Spitzenspiel, Holzpfosten verkatert? Alle Spiele im Überblick

Fußball Kreisliga A

Die Holzpfosten Schwerte müssen bereits am Tag nach dem Futsal-Halbfinale am Samstag wieder in der Liga ran. Der VfB Westhofen empfängt den Tabellenvierten zum Spitzenspiel. Alle Partien der heimischen Kreisligisten in der Übersicht.

SCHWERTE

, 21.03.2014, 16:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
VfB im Spitzenspiel, Holzpfosten verkatert? Alle Spiele im Überblick

Edison da Silva-Krüger wurde beim 1:1 des VfB Westhofen beim VfL Hörde nach 20 Minuten eingewechselt. Er ersetzte den am Kopf verletzten Marius Manecki.

Fußball Kreisliga A Iserlohn TuS Holzen-Sommerberg - Holzpfosten Schwerte Sonntag, 14.30 Uhr (Eintrachtstadion) Das Halbfinale um den "DFB-Futsal-Cup" strahlt auch auf das A-Liga-Spiel in Holzen aus. So sagt TuS-Trainer Ingo Meyer mit Blick auf Marc Nebgens Futsal-Aktivitäten für die Holzpfosten - wenn auch bestimmt nicht ganz ernst gemeint: "Ich hoffe, dass wir nur einen Besoffenen in unseren Reihen haben und die Holzpfosten fünf." Und "Pfosten"-Coach Marvin Waldschmidt wird seine Aufstellung wohl auch davon abhängig machen, "wie die Jungs am Sonntag aus den Augen gucken."

Jetzt lesen

Unabhängig von diesen Rahmenbedingungen scheinen die Vorteile auf Seiten der Gastgeber zu liegen - nicht nur, weil sie das Hinspiel 4:0 gewonnen haben. "Holzen spielt eine richtig gute Saison. Mit einem Punkt wäre ich schon sehr zufrieden", sagt Waldschmidt, der auf Kai Kunsmann, Daniel Klager und Oliver Manz verzichten muss. Die Holzener, die ohne Christian Klanke auskommen müssen, denken gerne an das Hinspiel zurück: "Da haben wir richtig gut ausgesehen - ich hoffe, dass wir diese Leistung wiederholen können", sagt Ingo Meyer.

SC Hennen 2 - VfL Platteheide Sonntag, 12.45 Uhr (Naturstadion) Stand der Dinge: Nach zwei 1:4-Niederlagen erwartet die Hennener „Zweite“ nun den Tabellenachten im Naturstadion.Personal: Mit May, Klohs, Pinskich und Mikno fallen vier Spieler aus.Das sagt der Trainer: „Vergangenen Sonntag waren wir nicht so schlecht, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Aber wir müssen weniger Fehler machen und wollen jetzt anfangen, Erfolgserlebnisse zu sammeln – auch wenn es personell nicht so rosig aussieht. Aber das ist jetzt die Chance für einige Leute, die bisher hinten dran sind“, so Kevin Hines.  

Kreisliga A Dortmund 2 VfB Westhofen - VfR Sölde Sonntag, 15 Uhr (GWG-Schwerte-Arena) Stand der Dinge: Dass die Westhofener nach nur einer Woche an der Tabellenspitze durch das bescheidene 1:1 in Hörde schon wieder vom Thron gestürzt sind, wurmte Trainer Michael Kalwa auch gestern noch. Nun erwarten die Westhofener auf Platz zwei den Tabellenvierten aus Sölde zum Spitzenspiel.Personal: Manecki, Hepping, Schachnat, Lis sowie vielleicht auch die angeschlagenen Morber und Köster fallen aus.Das sagt der Trainer: "Wenn meine Mannschaft den Willen und die Leistung zeigt, die sie imstande ist zu bringen, dann mache ich mir keine Sorgen", so Michael Kalwa.VfL Schwerte 2 - TuS Bövinghausen Sonntag, 15 Uhr (Sportplatz Schützenhof)Stand der Dinge: Gegen den jenseits von Gut und Böse platzierten Tabellensiebten hofft die Schwerter „Zweite“, im Abstiegskampf Boden gut zu machen.Personal: Weil Maik Heddenhausen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung steht, war die Torwartfrage am Freitag noch offen. Zudem fallen auch André Stricker und Fabian Kampmann aus. Vor seinem Debüt in der „Zweiten“ steht dagegen Yannik Körner.Das sagt der Trainer: „Bövinghausen hat auch zuletzt zweimal verloren – denen geht es also auch nicht besser als uns. Drei Punkte wären wünschenswert, aber einen Punkt mitzunehmen, wäre auch schon okay“, so Tim Murawski.

Es ist „nur“ der Tabellenachte, der am Sonntag zum Bürenbruch kommt, doch Ergstes Trainer Detlev Brockhaus hebt den Zeigefinger: „MSV Iserlohn ist die Mannschaft, die uns in der Hinrunde am meisten abverlangt hat. Aber wir sind auf einen starken Gegner vorbereitet“, sagt Brockhaus, der auf Florian Ruß, Benny Schöps, Tim Baltzer und Florian Kuhrt verzichten muss.

Vor dem Gastspiel beim Tabellenfünften versprüht Wandhofens Trainer „Jojo“ Farruggio nicht gerade Zuversicht. „Ich muss gucken, wen ich überhaupt einsetzen kann – die Liste der Ausfälle wird immer länger“, stöhnt der TuS-Coach und appelliert an die Einsatzbereitschaft der verbleibenden Akteure: „Ich muss von den Leuten, die auf dem Platz stehen, 120 Prozent verlangen“, so Farruggio. 

Lesen Sie jetzt