Überragender Zusammenhalt, guter Fußball und ein Babyboom - so tickt die Ergster Dritte

dzFußball-Kreisliga C

Sie haben es wieder getan, genauso wie in der Vorsaison: Die dritte Mannschaft der SG Eintracht Ergste hat auch die zweite Saison nach ihrer Gründung als Meister der Kreisliga C beendet.

Ergste

, 07.06.2019, 15:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist schon kurios: In der offiziellen Tabelle werden die Ergster noch nicht einmal an erster Stelle geführt. Stattdessen steht die zweite Mannschaft des VTS Iserlohn ganz oben, weil sie – nach offizieller Zählweise – drei Spiele mehr absolviert hat als die Ergster.

Fast alles gewonnen, aber selten Tabellenführer

Das liegt daran, dass in der C-Liga drei Mannschaften als Hobbyteams außer Konkurrenz mitspielen. Gegen diese Teams anzutreten, ist für die „echten“ C-Ligisten keine Pflicht. Trotzdem sind die Resultate derjenigen Teams, die gegen diese Hobbymannschaften gespielt haben, in die Tabelle eingeflossen und werden erst am Saisonschluss wieder rausgerechnet. „Das hat dazu geführt, dass wir während der gesamten Saison nur selten Tabellenführer waren“, berichtet Spielertrainer David Flamme.

Dabei legten die Ergster eine nahezu makellose Serie hin. Ein einziges Mal sind sie in 21 Spielen nicht als Sieger vom Platz gegangen – beim 4:4 zum Saisonauftakt gegen die „Dritte“ des Geisecker SV. „Da hatten wir zwischenzeitlich mit zehn Spielern und mit drei Toren zurückgelegen“, erinnert sich Flamme.

Überragende Bilanz: 61 Punkte und 148:38-Tore

In den 20 Partien danach aber ließ das Eintracht-Team keine Punkte mehr liegen, was sich in der überragenden Saisonbilanz von 61 Punkten und 148:38-Toren widerspiegelt.

Wer so souverän durch die Liga marschiert, könnte ganz sicher auch eine Liga höher bestehen. Aber in der Kreisliga B wird man die Ergster „Dritte“ auch in der nächsten Saison nicht erleben. Denn wie schon vor einem Jahr wird der C-Liga-Meister vom Bürenbruch das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen.

Der Aufwand für die B-Liga wäre zu hoch

„Der Aufwand für die B-Liga wäre deutlich höher das wollen wir nicht“, erklärt David Flamme, der gemeinsam mit Mirco Neuenhöfer und André Mahn das Trainertrio des Erfolgsteams bildet und der als 55-facher Saisontorschütze zudem der mit Abstand erfolgreichste Torschütze der Meistermannschaft ist.

Und was zeichnet dieses Team aus? „Überragender Zusammenhalt, richtig guter Fußball und jede Menge Spaß“, erzählt Flamme und ergänzt mit einem Schmunzeln: „Es ist schön, den jungen motivierten Spielern anderer Teams zu zeigen, dass Kondition und Athletik auch endlich ist.“

28-köpfiger Kader bleibt zusammen

Zudem scheint man sich auch um die Zukunft des Teams zu kümmern. Marlene Löster (20. Mai), Thea Baune (19. Mai) und Lina Alshuth (9. April) heißt der Babynachwuchs der vergangenen Wochen, und in Kürze wird auch Tim Schöps noch Papa.

So hofft Spielertrainer Flamme „auf weitere schöne Jahre mit der Familie der Ergster Dritten“ und freut sich, dass der 28-köpfige Kader zusammenbleibt, um auch in der nächsten Saison wieder auf Torejagd zu gehen. Dann wieder in der Kreisliga C und vermutlich wieder an der Tabellenspitze.

Der Meisterkader der dritten Mannschaft der SG Eintracht Ergste:

Aladin Zafer, Ibo Zafer, Andre Kötter, Andre Schamuhn, Christian Zakel, Damian Jamro, Daniel Stolte, Dominic Pütz, Dominik Buchwald, Dominik Löster, Hannes Wolf, Jan Vieler, Jens Hesse, Jonas Alshuth, Kadir Dogan, Kamal Hafhaf, Marco Bornemann, Marcus Schmidt, Martin Apostel, Michael Baune, Roman Schymanietz, Sven Migas, Tim Schöps, Timo Feist, Zeljko Sarcevic, Nils Dyckmanns, Andre Basel Mahn, Mirco Neuenhöfer, David Flamme.
Lesen Sie jetzt