Trainer der Schwerter TS hat die Zeichen der Zeit erkannt: „Jedes Spiel ist ein Endspiel“

dzBasketball

Mit dem letzten Hinrundenspieltag starten die Basketballer in ihr Sportjahr 2020. Alle drei überkreislichen Schwerter Teams dürfen zu Hause ran - mit denkbar unterschiedlichen Ansprüchen.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 09.01.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Herren-Landesliga

Schwerter TS - VfL Bochum AstroStars 4 (Samstag, 17.30 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Bisher lief die Hinrunde der Schwerter TS nach Plan – mit nur einer Niederlage stehen die Schwerter auf dem ersten Platz. Daraus ergibt sich die Zielsetzung für das Spiel gegen den Tabellenviertletzten beinahe zwangsläufig: „Wir wollen den nächsten Saisonerfolg einfahren und damit die Hinrunde auf dem ersten Tabellenplatz beenden“, sagt Trainer Manuel Boruch.

Man sei durch den hohen 109:62-Sieg der Bochumer gegen Oberliga-Absteiger Kaiserau gewarnt, sagt der STS-Coach und ergänzt: „Für uns ist jetzt jedes Spiel ein Endspiel. Wir sind früh ins Training wieder eingestiegen und konnten uns so optimal vorbereiten.“ Miroslav Petrovski ist noch gesperrt, hinter den Einsatz von Christoph Grobe setzte Boruch am Donnerstag noch ein Fragezeichen.

Damen-Landesliga

Schwerter TS - SG VFK Boele-Kabel (Samstag, 15.30 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel)

Die Schwerter Damen haben am Samstag ihre letzte Möglichkeit, in der Hinrunde zu punkten. „Es wird schwierig, aber wir wollen uns spielerisch steigern. Und dann schauen wir mal, wofür das reicht“, sagt STS-Trainer Klaus Höhm vor dem Spiel gegen den Tabellenachten, der bisher vier Saisonerfolge einfahren konnte. Die erfahrene Sandra Teufer fällt verletzungsbedingt aus.

Herren-Bezirksliga

Holzpfosten Schwerte - TVG Kaiserau 2 (Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle Beckestraße)

Mit voll besetzter Bank gehen die Basketballer der Holzpfosten Schwerte in das letzte Hinrundenspiel gegen den TVG Kaiserau 2. „Da scheinen die guten Vorsätze wirklich in die Tat umgesetzt zu werden“, freut sich Trainer Arne Wellner über die gute Personalsituation.

Gegen Kaiserau gab es in der vergangenen Saison eine ausgeglichene Bilanz. Allerdings steht der Gegner als Tabellensiebter im Mittelfeld, während die „Pfosten“ Vorletzter sind. „Ich denke es wird ein spannendes Spiel. Wir hoffen, dass unser Aufwärtstrend anhält“, sagt Wellner.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt