Tennisspieler sind heiß - aber unter Beachtung der Corona-Auflagen

Tennis

Die Vereine haben sich auf die Corona-Gegebenheiten vorbereitet und sind gerüstet. So können die Tennisspieler ihrem Sport wieder nachgehen - im Einzel, aber auch im Doppel.

Schwerte

, 08.05.2020, 19:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim TC Rot-Weiß Schwerte haben die Tennisspieler den Spielbetrieb aufgenommen. Cheftrainer Oliver Manz und die neue Vereinsvorsitzende Irmtraut Kramer spielten am Freitag auf der Anlage in Schwerte-Ost die ersten Bälle.

Beim TC Rot-Weiß Schwerte haben die Tennisspieler den Spielbetrieb aufgenommen. Cheftrainer Oliver Manz und die neue Vereinsvorsitzende Irmtraut Kramer spielten am Freitag auf der Anlage in Schwerte-Ost die ersten Bälle. © TC Rot-Weiss Schwerte

Verbunden mit dem frühsommerlichen Wetter haben die Lockerungsmaßnahmen der NRW-Landesregierung vom vergangenen Mittwoch dafür gesorgt, dass die Tennisspieler regelrecht heiß darauf sind, endlich auf die Plätze dürfen, um ihrem Sport wieder nachgehen zu können.

Online-Reservierung der Plätze

Seit gestern fliegen auch beim größten Verein der Stadt, dem TC Rot-Weiß Schwerte wieder die Bälle. „Natürlich haben wir im Vorfeld alles, was wir im Rahmen der Corona-Auflagen beachten müssen, entsprechend eingerichtet. Die Plätze werden im voraus online durch die Mitglieder reserviert, sodass sich auch nur die Spieler auf der Anlage aufhalten“, erklärt die neue Vereinsvorsitzende Irmtraut Kramer.

Jetzt lesen

Beim Nachbarverein TG Westhofen geht es offiziell erst am Montag los. „Aber wer schon am Wochenende spielen will, den werden wir nicht nach Hause schicken“, sagt TGW-Abteilungsvorsitzender Heiner Möller.

Beim Doppel ist Eigenverantwortung gefragt

Auch die Westhofener haben ein online-Platzbuchungssystem eingeführt. Zudem erklärt Möller, wie mit der Doppel-Thematik verfahren wird. Letztlich können die Vereine entscheiden, ob sie ihren Mitgliedern das Doppelspiel ermöglichen – so steht es auch in den Corona-Bestimmungen des Westfälischen Tennisverbandes.

Der Mindestabstand von anderthalb Metern soll möglichst eingehalten werden.

Obwohl dies in manchen flüchtigen Momenten des Doppelspiels nicht möglich ist, gibt Möller den TGW-Mitgliedern grünes Licht fürs Doppel – so wie dies wohl auch nahezu alle anderen Tennisklubs tun dürften.

„Ich setze da auch auf die Eigenverantwortung der Aktiven“, sagt Möller.

Lesen Sie jetzt