Tennisfreunde aufgepasst: Hier gibt es anspruchsvollen Sport direkt vor der Haustür

Tennis

Wer in der nächsten Woche Top-Tennis erleben will, muss keinen allzu weiten Weg zurücklegen. Denn der Ruhr-Lenne-Cup vereinigt Klasse und Masse.

Schwerte

, 09.08.2019, 17:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tennisfreunde aufgepasst: Hier gibt es anspruchsvollen Sport direkt vor der Haustür

Carla Siebel (li.) und Kathrin Manz, hier bei den Schwerter Stadtmeisterschaften im Doppel, stehen im Damen-A-Teilnehmerfeld des Turniers um den Ruhr-Lenne-Cup. © Bernd Paulitschke

Denn das als Ranglistenturnier des Deutschen Tennisbundes (DTB) eingestufte Turnier des TC Rot-Weiß Schwerte und des TC Halden 2000 um den Ruhr-Lenne-Cup verspricht anspruchsvollen Sport.

„Ganz in Ordnung“ ist charmant untertrieben

Oliver Manz, auf Schwerter Seite der Turnierleiter, untertreibt charmant, wenn er die Resonanz auf das Turnier als „ganz in Ordnung“ bezeichnet. Denn es ist mehr: Das Herren-A-Feld mit 39 Meldungen vereint ebenso Klasse mit Masse wie das 34-köpfige Feld der Damen A.

Der Beleg für den qualitativen Standard des Turniers ist die Leistungsklasse (LK) der Spieler – größtenteils sind es im Herren- wie im Damenfeld Akteure mit einer einstelligen LK. Achtmal bei den Herren und sogar zehnmal bei den Damen findet man in der Teilnehmerliste die LK1.

Positive Resonanz vor allem im Damenbereich

Besonders die positive Resonanz im weiblichen Bereich ist der vorläufige Höhepunkt eines stetigen Aufwärtstrends beim Ruhr-Lenne-Cup. „Es ist noch nicht lange her, da hatten wir Probleme, zehn, zwölf Spielerinnen zusammenzukriegen – jetzt sind es 34“, freut sich Oliver Manz. Mit seiner Frau Kathrin sowie Jana Förster und Carla Siebel sind auch drei Spielerinnen des gastgebenden TC Rot-Weiß Schwerte im Damen-A-Feld zu finden.

Die Herren-Konkurrenz wird angeführt von Holger Zühlsdorff (TC Kaiserswerth). Der topgesetzte Rheinländer ist zwar nicht mehr der Jüngste (Jahrgang 1979), doch auch in diesem Jahr darf man dem Turniersieger von 2016 und Endspielteilnehmer der vergangenen beiden Jahre alles zutrauen. Für den Lokalkolorit des erlesenen Feldes sorgen Oliver Manz selbst sowie Tobias Cordt (LK 20), der aber – bei allem Respekt – wohl keine sportliche Hauptrolle spielen wird.

Auch das Herren-30-Feld ist stark besetzt

Über die beiden „Königsklassen“ hinaus stehen auch Altersklassen-Konkurrenzen auf dem Turnierprogramm. Im stark besetzten Herren-30-Feld, an der Spitze mit dem amtierenden Herren-40-Westfalenmeister Jens Kemke (Werner TC), hat Oliver Manz ebenfalls gemeldet. Gleiches gilt für die Rot-Weiß-Vereinskollegen Stefan Plümer (Herren 30), Dennis Krüsmann (Herren 40), Harald Hoselmann (Herren 50) und Kirsten Manz (Damen 30).

Ausgetragen werden die Partien des Ruhr-Lenne-Cups ab kommendem Montag. Wer wann und wo spielt, legt die Turnierleitung am Wochenende fest. Zu sehen gibt es die Ansetzungen im Internet unter www.mybigpoint.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt