Tennis: Grundmann gibt nur ein Spiel ab

SCHWERTE 113 Jungen und 55 Mädchen der Jahrgänge 1990 - 2002 waren angetreten, um auf zehn verschiedenen Anlagen des Tenniskreises Hagen die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften des Bezirks Südwestfalen in der kommenden Wintersaison zu erreichen. Und aus heimischer Sicht lief es richtig gut.

von Ruhr Nachrichten

, 02.07.2008, 14:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unter den vielen zufrieden Gesichtern fanden sich auch vier Nachwuchsspieler und -spielerinnen aus der Ruhrstadt.

Unter den vielen zufrieden Gesichtern fanden sich auch vier Nachwuchsspieler und -spielerinnen aus der Ruhrstadt.

170 Spiele mussten absolviert werden, um die einzelnen Turniersieger zu ermitteln. Kreisjugendwart Ulrich Steinbach zeigte sich im Rahmen der Siegerehrung zufrieden und bedankte sich bei den Vereinen und den verantwortlichen Personen.

Bei den Jungen U9 (1999 und jünger) spielte Maximilian Grundmann von der TSG Westhofen ein souveränes Turnier. Bis zum Finale gab er kein einziges Spiel ab und ließ auch im Finale beim 6:0, 6:1-Erfolg Tobias Badura (TC Breckerfeld) keine Chance. In der Altersklasse U9 wird neben dem Tennis eine Sportmotorikprüfung durchgeführt und die Ergebnisse fließen mit in die Gesamtwertung ein.

Im zahlenmäßig (30 Teilnehmer) größten und zudem erstklassig besetzten Feld der Jungen U15 (1993/1994) ergatterte Yannick Bartsch vom TC Rot-Weiß Schwerte einen guten vierten Platz.

Bei den U17 Mädchen (1991/1992) scheiterte die topgesetzte Janine Stümpel vom TC Rot-Weiß Schwerte im Finale mit 4:6 und 3:6 an der späteren Turniersiegerin Janet Würpel (Blau-Weiß Haspe). Da bei den Mädchen U18 (1990) nur vier Meldungen vorlagen, wurde auch hier in so genannten Kästchenspielen "Jeder gegen jeden" gespielt. Carla Müller (1990) vom TC Rot-Weiß Schwerte war hier nicht zu schlagen.

Lesen Sie jetzt