Teams der Schwerter TS erleben eine böse Überraschung beim Schlusslicht

Basketball-Landesliga

Das Vorhaben der beiden Landesliga-Mannschaften, die fest eingeplanten Punkte zu holen, ging gründlich in die Hose. Das galt am Samstag für die Herren der STS wie tags darauf für die Damen.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 03.02.2019, 20:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Teams der Schwerter TS erleben eine böse Überraschung beim Schlusslicht

Inga Kauermann konnte die Niederlage der Schwerter TS beim FC Nordkirchen nicht verhindern. © Jürgen Weitzel

Herren-Landesliga

TuS HammStars 2 - Schwerter TS 94:68 (23:15, 20:18, 25:21, 26:14)

Schon vor dem Anpfiff standen die Vorzeichen nicht gut. Drei Centerspieler fehlten, die STS reiste mit nur acht Spielern nach Hamm. Der Gegner hatte sich hingegen mit Spielern aus dem Regionalligakader verstärkt.

Viele Ballverluste der STS sorgten für den 15:23-Rückstand zur Viertelpause. Der zweite Spielabschnitt verlief ausgeglichen, sodass Hamm den Vorsprung nur minimal um zwei Punkte ausbauen konnte. Auch nach der Halbzeit ließen die Gastgeber den Schwertern keine Chance, den Rückstand zu verkürzen. Hamm erhöhte den Vorsprung auf 14 Punkte, überlief dann im letzten Viertel die Schwerter Defensive immer wieder und schraubte das Ergebnis bis zum 94:68-Endstand in die Höhe. „Mit der Leistung kann man nicht zufrieden sein. In dieser Besetzung und mit dieser Einstellung kann man keine Spiele gewinnen“, lautete das Fazit des frustrierten Spielertrainers Manuel Boruch.

Schwerte: Niklas Tschorn (1), Jan Schreer (9), Manuel Boruch (2), Tom Grossart (11), Janis Kiesheyer (18), Mo El-Hamdi (7), Telmo Caetano (18), Robert Martin (2).

Damen-Landesliga

FC Nordkirchen - Schwerter TS 65:53 (17:16, 20:17, 14:11, 14:9)

Im Abstiegskampf wird die Luft für Basketballerinnen der Schwerter TS immer dünner. Nach dem Hinspielsieg mit 20 Punkten Unterschied mussten sie sich am Sonntagnachmittag in Nordkirchen mit 53:65 geschlagen geben.

Dabei lief es zu Beginn mit einer 10:0-Führung wie geschmiert. Doch Nordkirchen übernahm dann noch vor der Viertelpause die Führung (17:16). Das ausgeglichene zweite Viertel endete mit einem Nordkirchener Dreier zum 33:37 aus STS-Sicht.

Nach der Halbzeit fehlte den Schwerterinnen die nötige Konsequenz, sodass der Gegner auf 44:51 davonzog. Auch im letzten Viertel konnte die STS nicht mehr entscheidend verkürzen. „Nach den super Anfangsminuten haben wir leider abgebaut und Nordkirchen zu viele Chancen gelassen. Jetzt müssen wir alles geben, um die Liga zu halten“, so Trainer Klaus Höhm. Alina Krüger absolvierte vorerst ihr letztes Spiel für die STS.

Schwerte: Johanna Grünebaum (7), Frauke Mag (1), Kimberly Müller (3), Fabienne Aust (3), Sandra Teufer (4), Karen Toben (21), Inga Kauermann (2), Lara Engbert (10), Alina Krüger (2).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt