Start in die Hallensaison

Die weihnachtliche Besinnlichkeit endet für die Bezirksliga-Fußballer des SV Geisecke und des ETuS/DJK Schwerte spätestens am zweiten Feiertag. Denn gemeinsam mit acht anderen Mannschaften bilden die beiden heimischen Vereine das Starterfeld des Hallenturniers des TSV Fichte Hagen um den "Sanitätshaus-Ortec-Pokal" in der Sporthalle mittelstadt.

von Von Michael Dötsch

, 23.12.2007, 14:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Start in die Hallensaison

ETuS/DJK-Coach Detlev "Delle" Brockhaus.

ETuS/DJK-Spielertrainer "Delle" Brockhaus betrachtet das Turnier keineswegs als eine Jux-Veranstaltung: "Wenn man als Spieler über die Linie geht, dann will man auch gewinnen - ist doch klar. Außerdem sehe in dem Turnier eine gute Gelegenheit, sich auch mal über die Stadtgrenzen hinaus zu präsentieren", sagt Brockhaus und kündigt eine "schlagkräftige Truppe" an. Logisch, dass überwiegend die technisch beschlagenen Spieler am Ball sein werden.

ETuS/DJK-Spielertrainer "Delle" Brockhaus betrachtet das Turnier keineswegs als eine Jux-Veranstaltung: "Wenn man als Spieler über die Linie geht, dann will man auch gewinnen - ist doch klar. Außerdem sehe in dem Turnier eine gute Gelegenheit, sich auch mal über die Stadtgrenzen hinaus zu präsentieren", sagt Brockhaus und kündigt eine "schlagkräftige Truppe" an. Logisch, dass überwiegend die technisch beschlagenen Spieler am Ball sein werden.

Nicht zum Kader zählt Dirk Goldschmidt, der sich in Kürze einer Fußoperation unterziehen muss, die eine längere Pause nach sich ziehen wird. "Seine Einsätze in dieser Saison werden sich in überschaubarem Rahmen halten. Das ist schade, denn Dirk hat eine gute Hinrunde gespielt", bedauert Trainer Brockhaus.Spaßfaktor steht im Vordergrund

Sein Geisecker Trainerkollege Mario Schad stellt eindeutig den Spaßfaktor in den Vordergrund. "Mehr als sechs, sieben Mann werden es wohl nicht sein", kündigt Schad einen Minikader an, der sich ans Hallenparkett gewöhnen soll. Übermäßige sportliche Erwartungen hat Schad nicht, zumal die Geisecker, immerhin amtierender Stadtmeister, bei ihren Auftritten der letzten Jahre in der Hagener Halle nicht gerade Bäume ausgerissen haben.

Lesen Sie jetzt