Sportplätze: Nicht Ergste, sondern Wandhofen genießt Priorität

WANDHOFEN Bei der Sanierung der Sportplätze steht die Ruhrtalkampfbahn des TuS Wandhofen an erster Stelle. Dies geht aus einer Prioritätenliste hervor, die die Verwaltung als Beschlussvorlage für die nächste Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport vorgelegt hat. Danach wird eine Sanierung der Plätze in Wandhofen, Geisecke und Ergste vorgeschlagen - in dieser Reihenfolge.

von Ruhr Nachrichten

, 16.11.2007, 15:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Spieler der SG Eintracht Ergste wünschen sich, dass Matsch-Spiele der Vergangenheit angehören. Aber jetzt sieht es so aus, als sei zunächst Wandhofen am Zug.

Die Spieler der SG Eintracht Ergste wünschen sich, dass Matsch-Spiele der Vergangenheit angehören. Aber jetzt sieht es so aus, als sei zunächst Wandhofen am Zug.

Zum Geisecker Platz am Buschkampweg heißt es u.a.: "Der Platz befindet sich in einem technische guten Zustand. Er trocknet auch nach starken Regenfällen schnell ab. Die Bespielbarkeit ist uneingeschränkt gegeben."

Zum Geisecker Platz am Buschkampweg heißt es u.a.: "Der Platz befindet sich in einem technische guten Zustand. Er trocknet auch nach starken Regenfällen schnell ab. Die Bespielbarkeit ist uneingeschränkt gegeben."

Noch positiver fällt das Urteil zum Waldstadion Bürenbruch aus. Nach der Komplett-Renovierung im Jahr 2003 befinde sich der Platz "in einem technisch einwandfreien Zustand und ist in der jetzigen Form uneingeschränkt nutzbar."

Mit dieser Beschlussvorlage beschäftigen sich die Ausschussmitglieder am 29. November ebenso wie mit dem Antrag der SPD, 30.000 Euro für die Sanierung des Wandhofener Platzes bereit zu stellen sowie mit dem in der letzten Sitzung verschobenen Antrag zu den Geisecker Kunstrasenplänen.

  

Lesen Sie jetzt