So lief es für die Teams der HVE Villigst-Ergste in den beiden Erstrundenspielen

Handball-Kreispokal

Die Handballer der HVE Villigst-Ergste haben ihre ersten beiden Pflichtspiele der neuen Saison absolviert. Dabei haben sie eine richtig gute Figur gemacht.

Schwerte

, 08.09.2019, 20:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
So lief es für die Teams der HVE Villigst-Ergste in den beiden Erstrundenspielen

Philipp Koch zog mit der HVE Villigst-Ergste durch einen 36:18-Sieg gegen Letmathe in die zweite Kreispokalrunde ein. © Manuela Schwerte

Kreispokal, 1. Runde
Herren

HVE Villigst-Ergste - Letmather TV 36:18 (16:9)

Auf dem Weg in die zweite Runde des Kreispokalwettbewerbs war der klassentiefere Letmather TV keine allzu hohe Hürde für den Handball-Landesligisten HVE Villigst-Ergste. Die HVE hatte am Ende des Spiels am späten Sonntagnachmittag doppelt so viele Tore geworfen wie der Gegner und gewann mit 36:18.

„Die Leistung war okay. Ich denke, wir konnten Werbung für uns bei den Zuschauern machen, die dann hoffentlich zu den Meisterschaftsspielen wiederkommen“, sagte der Villigst-Ergster Trainer Thorsten Stange.

Bis zum 7:5 hielt sich der Vorsprung für die Gastgeber gegen die mit voll besetzter Bank angetretenen Letmather noch im Rahmen. Dann aber zogen die Gastgeber einen ersten Zwischenspurt an und zogen über 10:5 bis zur Halbzeit auf 16:10 davon.

Nach Wiederanpfiff setzten sich die Villigst-Ergster, die tags zuvor ein Testspiel beim klassenhöheren Verbandsligisten TuS Bommern mit zehn Toren Unterschied verloren hatten, kontinuierlich bis zum 36:18-Endstand ab.

Ihren Anteil an dem ungefährdeten Sieg hatten auch die beiden Ex-Letmather Jan Schulte und Jan Ludwig. Schulte überzeugte als einer von drei Torhütern zwischen den Pfosten, während Linksaußen Ludwig zwei Tore zum Erfolg beisteuerte.

Villigst-Ergste: Jan Schulte, Dennis Friedrich, Maurice Rolfsmeyer - Maximilian Jäkel (3), Jan Ludwig (2/1), Philipp Koch (8), Alexander Hänel (3), Marc Licha (3), Johannes Stolina (10/3), Jannis Mimberg (7/1), Felix Ständker, Robert Stelzer.

Damen

HVE Villigst-Ergste - HTV Hemer 28:22 (11:11)

Mit einem rundherum überzeugenden Auftritt ist Landesliga-Aufsteiger HVE Villigst-Ergste am Samstagabend in die zweite Runde des Frauen-Kreispokalwettbewerbs eingezogen. Die Villigst-Ergsterinnen schlugen den Ligakonkurrenten HTV Hemer, in der vorigen Saison immerhin Vizemeister, mit 28:22. „Ich bin begeistert“, freute sich Trainer Dino Tönnies, „das war eine sehr erfolgreiche Standortbestimmung.“

Gestützt auf den starken Torwart-Neuzugang Lesley Schwederski (Foto), die zuletzt pausiert und davor für die HSG Schwerte/Westhofen gespielt hatte, drehte die HVE den 1:3-Rückstand in eine 7:3-Führung. Zur Halbzeit konnte Hemer zwar ausgleichen (11:11), doch im zweiten Spielabschnitt ließen die Gastgeberinnen keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Schnell setzten sie sich auf 17:12 und hielten Hemer bis zum Schluss auf Abstand.

Trainer Tönnies lobte neben seiner neuen Torhüterin auch die deckungsstarken Lena Schröer und Julia Angel und war zudem zufrieden damit, dass sich alle Feldspielerinnen zu nahezu gleichen Teilen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Villigst-Ergste: Lesley Schwederski - Lena Schröer (2), Karoline Kurthen (3/1), Caro Abrahams (2), Jasmin Schiprowski (2), Malin Lueg (4), Daphne Schöps (5), Julia Angel (3), Ronja Kaup (4/1), Katharina Batschurin (3).

Lesen Sie jetzt