So läuft der Aufstieg für die Schwerter TS

Basketball: Bezirksliga

Es ist ein echtes Endspiel: Wer aus dem Duell des letzten Spieltags der Basketball-Bezirksligasaison 2015/16 zwischen der Schwerter Turnerschaft und der dritten Mannschaft der LippeBaskets Werne als Sieger hervorgeht, spielt in der nächsten Saison in der Landesliga. Wir klären die wichtigen Fragen rund um das entscheidende Spiel.

SCHWERTE

, 17.03.2016, 05:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
So läuft der Aufstieg für die Schwerter TS

Henrik Schwalenberg (Mitte) und die Schwerter Turnerschaft wollen am Samstag mit einem Sieg über die LippeBaskets Werne 3 ihre Saison krönen und den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen.

Wir beleuchten an dieser Stelle die Konstellation rund um das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer Schwerte und dem Verfolger Werne, das am Samstag um 17 Uhr in der Gänsewinkel-Sporthalle an der Grünstraße beginnt.

Wie ist die Ausgangslage?

Die STS führt die Tabelle mit 36 Punkten an und liegt je zwei Zähler vor den punktgleichen Mannschaften LippeBaskets 2 und LippeBaskets 3. Dass die Schwerter im Falle eines Sieges aufsteigen, liegt auf der Hand. Sollte die Werner "Dritte" das Topspiel und die Zweitvertretung ihre parallel stattfindende Partie gegen den Tabellenvorletzten aus Soest gewinnen, käme es zum Dreiervergleich des dann punktgleichen Führungstrios. In diesem hätte Werne 3 die Nase vorn.

Wie war das Hinspiel?

Die Turnerschaft kam seinerzeit in Werne arg unter die Räder und verlor mit 46:105. "Damals haben wir so gut wie nichts getroffen und Werne hatte einen Sahnetag. Sie haben allein 14 Dreier getroffen", erinnert sich STS-Trainer Frank Schnieder.

Spielt dieses Hinspielergebnis für die Partie am Samstag eine Rolle?

"Nein", sagt Schnieder, "so einen Tag erwischt man nur einmal in der Saison. Das Hinspiel ist nicht mehr in unseren Köpfen."

Was sagt der Trainer des Gegners?

Wernes Coach Lars Lohmann ist sich bewusst, dass auswärts ein schwieriges Spiel ansteht. "Wir rechnen damit, dass es wesentlich knapper wird als im Hinspiel. Aber wir haben sicherlich gute Chancen", sagt Lohmann. Seine routinierte Truppe soll am Samstag vor allem ihre Größenvorteile ausnutzen.

"Wir spielen schon sehr lange zusammen, uns kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen", so Lohmann. Für einen Werner Sieg müsse aber "alles stimmen". Die Stärken der Schwerter Mannschaft sieht der LippeBaskets-Trainer vor allem bei den guten Distanzschützen. "Um die sollten wir uns kümmern", so Lohmann.

Ist mit einer vollen Halle zu rechnen?

Die Unterstützung von der Tribüne soll ein Faktor für die Schwerter werden. Im Verein und auf Facebook hat die STS schon eifrig die Werbetrommel gerührt. "Ich hoffe auf eine dreistellige Zuschauerzahl", so Schnieder.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt