Rupert Gerl vor Spitzenspiel: "Wir spielen nach vorne"

Fußball-Kreisliga A

Der SC Berchum/Garenfeld erwartet am Sonntag, 27. Februar (15 Uhr), als Tabellenführer der Kreisliga A den Tabellendritten SV Hohenlimburg 2 im Waldstadion. Vor dem Spitzenspiel sprach RN-MitarbeiterJörg Krause mit Trainer Rupert Gerl über die Aussichten und den Gegner.

SCHWERTE

von Von Jörg Krause

, 25.02.2011, 10:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rupert Gerl freut sich auf das Spitzenspiel seiner Elf gegen den Tabellendritten SV Hohenlimburg 2.

Rupert Gerl freut sich auf das Spitzenspiel seiner Elf gegen den Tabellendritten SV Hohenlimburg 2.

Diese Niederlage war eigentlich unverdient. Wir hatten 60 bis 70 Prozent Ballbesitz und waren die spielstärkere Mannschaft. Aber an diesem Tag hätten wir noch Stunden spielen können, ohne zum Erfolg zu kommen. Die einzige verdiente Niederlage war die gegen Kosova Hagen.

Weil wir auf unserem schönen Kunstrasen jedesmal eine Spielfreude entwickeln. Es gibt kein Spiel, in dem wir nicht sechs, sieben Torchancen herausspielen. Wir spielen nach vorne und die nötige Technik ist bei den Spielern vorhanden.

Ja, Hermesmann hängt etwas hinten dran. Damit ist er natürlich nicht zufrieden. Aber wir können ja nicht nur offensiv spielen.

Das kann man sagen. Hohenlimburg hat mit David Röllecke einen Stürmer, der hat glaube ich sogar 22 Tore erzielt. Ein richtiger Abstauber. Den dürfen wir nicht außer acht lassen.

Unser Torwart Patrick Stein hat Meniskusprobleme. Sein Einsatz wird sich erst kurzfristig entscheiden. Für ihn steht Joel Sümnick bereit. Ansonsten sind alle Mann an Bord.

Lesen Sie jetzt