Robin Seib: "Im Fitnessstudio werde ich nicht schlank“

Basketballer im Interview

Das Comeback kam überraschend: Beim 99:48-Kantersieg der Schwerter Turnerschaft bei der Zweitvertretung des BC Soest stand Robin Seib, jahrelang ein Leistungsträger der Schwerter Basketballer, für die STS auf dem Parkett. Im Interview äußert sich Seib zu seinem Zwei-Minuten-Einsatz und warum er wieder zu Basketball greift.

SCHWERTE

, 19.01.2016, 06:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Robin Seib: "Im Fitnessstudio werde ich nicht schlank“

Robin Seib (vorne) war zuletzt vor zwei Jahren für die Schwerter am Ball. Seitdem hat körperlich etwas zugelegt, auch ein Grund wieder mit dem Basketball anzufangen...

Robin, wie lange liegt Dein letztes Spiel für die STS zurück?

Gegen Lippstadt war das - vor fast zwei Jahren.

Was hast Du in der Zwischenzeit gemacht?

Mit dem Basketball hatte ich aufgehört. Ein Jahr lang hab' ich gar keinen Sport mehr gemacht. Ich musste unbedingt was tun und bin dann einfach wieder zum Basketball-Training gegangen. Denn ich habe festgestellt: Nur im Fitnessstudio werde ich nicht schlank.

Wie fit bist Du denn?

Auf einer Skala von 1 bis 10 liege ich etwa bei 2,5. Ich kann mittlerweile dreimal hin- und herlaufen, ohne ganz kaputt zu sein.

Und trotzdem kannst Du der Mannschaft weiterhelfen?

Auf der Centerposition, auf der ich spiele, ist die Erfahrung ein großes Thema. In meinem Alter (Seib ist 29, Anmerk. der Redaktion) muss ich da nicht mehr schnell und flink auf den Beinen sein.

Wirst Du denn jetzt wieder regelmäßig spielen?

Auf keinen Fall werde ich es so intensiv betreiben wie früher, das gibt meine Zeit einfach nicht mehr her. Aber punktuell unterstützend werde ich mitwirken - wenn die Spiele nicht gerade sonntags um 20 Uhr sind.

Oder ist die Motivation Deiner Rückkehr, dass Du nochmal bei einem Aufstieg dabei sein willst?

Genau - die Aufstiegsfeier mitzumachen, das ist der wahre Grund (lacht).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt