Phönix-Siegesserie ist gerissen

Volleyball-Oberliga

SCHWERTE Die Anreise zum Spiel am frühen Samstagabend überstanden sie unbeschadet, doch in sportlicher Hinsicht gab´s für die Oberliga-Volleyballerinnen des VV Phönix Schwerte beim Tabellenführer in Herne nichts zu holen. Die Schwerterinnen mussten sich in vier Sätzen geschlagen geben.

von Von Michael Dötsch

, 10.01.2010, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ralf Tinnefeld (re.) und die Damen des VV Phönix mussten die Überlegenheit des Tabellenführers anerkennen.

Ralf Tinnefeld (re.) und die Damen des VV Phönix mussten die Überlegenheit des Tabellenführers anerkennen.

"Dass Herne gewonnen hat, ist okay. Sie waren heute einfach die bessere Mannschaft", musste Phönix-Trainer Ralf Tinnefeld nach Spielschluss anerkennen. Vor allem in Sachen Durchschlagskraft machte sich ein Unterschied bemerkbar. Während der Spitzenreiter in dieser Hinsicht konsequent auftrat, schafften es die Schwerterinnen kaum einmal, den Gegner in der Abwehr zu beschäftigen - mit Ausnahme von Miriam Lutz, die die effektivste Angreiferin auf Phönix-Seite war.

Trotzdem verlief der erste Satz über weite Strecken ausgeglichen. Bis zum 20:20 hielt Phönix den Gleichstand, ehe Herne mit vier Punkten in Folge vorentscheidend auf 24:20 davonzog. Wesentlich deutlicher verlief dann der zweite Satz - auch weil sich die Ungenauigkeiten und Eigenfehler bei den Gästen häuften.Beste Phase in Satz drei

Doch so ganz glatt wollten sich die Schwerterinnen dann auch wieder nicht geschlagen geben. Im dritten Satz hatten sie ihre beste Phase und konnten diesen in der Verlängerung mit 28:26 für sich entscheiden. "Den Schwung dieses Satzgewinnes konnten wir leider nicht mitnehmen", erklärte Trainer Tinnefeld. Wohl wahr, denn im vierten Durchgang zog Herne schnell davon und machte über 7:3 und 19:11 mit dem 25:15-Satzgewinn den Sack zu - nach fünf Siegen in Folge war der VV Phönix erstmals wieder geschlagen.

Lesen Sie jetzt