Phönix-Damen wollen erfolgreich in die Rückrunde starten

Volleyball

Nach der ersten Saisonniederlage des vergangenen Wochenendes im Spitzenspiel beim ASV Senden holt der Oberliga-Alltag die Volleyballerinnen des VV Phönix Schwerte wieder ein. Zum Rückrundenauftakt müssen die Schwerterinnen erneut auswärts ran. Wer die Gegner der übrigen Teams sind, erfahren Sie hier.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 20.01.2012, 13:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Phönix-Damen wollen erfolgreich in die Rückrunde starten

Volleyball-Oberliga SC Union Lüdinghausen - VV Phönix Schwerte (Samstag, 19 Uhr)

Man hat nicht den Eindruck, dass das 1:3 von Senden den VV Phönix aus der Bahn geworfen hat. "Die Niederlage war kein Beinbruch, zumal wir gar nicht so schlecht gespielt haben", blickt Trainer Ralf Tinnefeld nochmal kurz auf das vergangene Wochenende zurück, ehe er sich der bevorstehenden Aufgabe widmet. Diese führt sein Team zum Tabellendrittletzten nach Lüdinghausen (6:10-Punkte). "Das ist keine schlechte Mannschaft. Aber wir haben das Hinspiel gewonnen und wollen unbedingt mit einem positiven Erlebnis in die Rückrunde starten", gibt Tinnefeld die Devise aus - auch vor dem Hintergrund, dass man den zweiten Tabellenplatz unbedingt festigen will. Von Ausfällen wusste der Coach mit Ausnahme der Langzeitverletzten Anika Klotz nichts zu berichten.

Volleyball-Verbandsliga SC Hennen - VV Holzwickede (Sonntag, 17 Uhr, Hauptschulturnhalle Hennen)

Nichts zu verlieren hat der SC Hennen als Aufsteiger, kommt mit dem VV Holzwickede doch der Tabellenführer nach Hennen. Chancenlos scheinen die Schützlinge von Trainer Christoph Schulte jedoch keineswegs. Zum einen haben sie nach drei Siegen in Folge reichlich Selbstvertrauen, zum anderen verlor Holzwickede am vergangenen Wochenende in Werne mit der ersten Saisonniederlage den Nimbus der Unbesiegbarkeit.

Herren-Landesliga VV Phönix Schwerte -SG Siegen/Rinsdorf (Samstag, ca. 17 Uhr in Soest)

Auch die Phönix-Herren bekommen es mit dem Tabellenführer ihrer Liga zu tun. Trainer Oliver Freitag sieht sein Team als klaren Außenseiter und sagt: "Wir freuen uns über jeden Punkt, den wir holen." Christoph Gwisdeck fällt mit einer Knieverletzung etwa vier Wochen aus. Marc Sieber (Erkältung) war nach Stand der Dinge am Freitag noch fraglich. "Mit ihm wären wir zu acht", weist Freitag auf die dünne Spielerdecke hin.

 

 

Lesen Sie jetzt