Personelle Schwächung bei den HSG-Damen

Handball-Verbandsliga

Personelle Schwächung für die Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Schwerte/Westhofen: Mit Cynthia Matzat, Sophia Jaworski und Lena Holtsträter spielen drei Spielerinnen nicht mehr unter Trainer Sascha Stickan.

SCHWERTE

, 12.03.2014, 19:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Cynthia Matzat hat mit den Verbandsliga-Frauen der HSG Schwerte/Westhofen den ersten Saisonsieg im Visier. Die Chancen dazu stehen nicht schlecht, denn Gastgeber HSG Hohenlimburg hat noch keinen Punkt auf seiner Habenseite.

Cynthia Matzat hat mit den Verbandsliga-Frauen der HSG Schwerte/Westhofen den ersten Saisonsieg im Visier. Die Chancen dazu stehen nicht schlecht, denn Gastgeber HSG Hohenlimburg hat noch keinen Punkt auf seiner Habenseite.

Das Trio, das auch schon am vergangenen Wochenende gegen die HSG Menden-Lendringsen 2 (19:22) gefehlt hatte, spielt nicht mehr für die Mannschaft von Trainer Sascha Stickan.

"Es hat unterschiedliche Meinungen zwischen Spielerinnen und Trainer gegeben", bestätigte Stickan auf Anfrage. Das Ergebnis eines Gespräches der drei Spielerinnen mit Stickan und auch mit der sportlichen Leitung der HSG sei, dass Matzat für den Rest der Saison in der zweiten Mannschaft spielen und dort schon am kommenden Wochenende im Bezirksliga-Spitzenspiel beim TuS Ferndorf zum Einsatz kommen soll. Ob Jaworski und Holtsträter, die aufgrund der U21-Regel ebenfalls sofort für die "Zweite" spielberechtigt wären, dies auch tun, sei laut Stickans gestrigem Kenntnisstand noch offen.

Lesen Sie jetzt