Olympia: Schwerte drückt Ariane Herde die Daumen

SCHWERTE Dass man hierzulande Sportlern aus den Niederlanden die Daumen drückt, ist eher die Ausnahme. Beim Schwerter Kanuverein wird man bei den Olympischen Spielen jedoch mit einer für das Nachbarland startende Athletin fiebern.

von Von Michael Dötsch

, 27.07.2008, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Olympionikin Ariane Herde im Kreise ihrer KVS-Teamkollegen. Auch Uli Peters (vorne li.) für den Förderverein und Vereinsvorsitzender Werner Rosener gaben der für die Niederlande startenden Schwerterin die besten Wünsche mit auf den Weg.

Die Olympionikin Ariane Herde im Kreise ihrer KVS-Teamkollegen. Auch Uli Peters (vorne li.) für den Förderverein und Vereinsvorsitzender Werner Rosener gaben der für die Niederlande startenden Schwerterin die besten Wünsche mit auf den Weg.

Denn Ariane Herde ist zwar Schwerterin, hat aber eine niederländische Mutter und deshalb auch einen niederländischen Pass. Gestern Abend startete mit dem Abflug der Maschine von Amsterdam nach Peking das „Abenteuer Olympia“ – logisch, dass der KVS der 28-Jährigen die besten Wünsche mit auf den Weg gab. Und Präsente gab´s auch: Vereinsvorsitzender Werner Rosener spendierte eine KVS-Vereinsuhr und eine Lektüre, um die neuneinhalbstündige Flugzeit zu verkürzen und für den Förderverein hatte Uli Peters eine Finanzspritze parat. Und wie der Zufall es wollte, war Pater Beda am Samstagnachmittag am Bootshaus. Er wünschte der Kanutin für ihr Minimalziel, die Endlaufteilnahme, ebenfalls viel Glück. So darf sich Ariane Herde auch geistlichen Beistands sicher sein – was soll denn da noch schief gehen? „Es kribbelt“ „Langsam kribbelt´s schon“, gestand Herde am Samstag. Frisch eingekleidet im niederländischen Olympia-Trainingsanzug freute sie am Bootshaus über die herzliche Verabschiedung. Übrigens: Das andere KVS-Mitglied, das in China um olympische Ehren fährt, ist schon ein paar Tage vor Ort. „Vio ist schon da“, wusste Uli Peters am Samstag von seiner Nichte Violetta Oblinger-Peters zu berichten. Am Mittwoch, 13. August, wird´s dann ernst für die beiden und ihre Konkurrenz, wenn das Qualifikationsrennen im Einerkajak auf dem Zeitplan steht. Garantiert wird die große KVS-Familie das Geschehen am Fernsehen verfolgen und genau hinsehen, wie die beiden Schwerterinnen im Dienste zweier Nachbarländer sich schlagen.

Lesen Sie jetzt