Müdes Derby in Holzen - alle Partien in der Übersicht

Fußball Kreisliga A

Dieses Lokalduell zwischen dem TuS Holzen-Sommerberg und den Holzpfosten Schwerte wird keinen Ehrenplatz in der Derbygeschichte der beiden Vereine bekommen. Dazu war das Niveau der Partie zu überschaubar. Alle Partien der heimischen Kreisligisten in der Übersicht.

SCHWERTE

von Markus Paszehr, Jörg Krause, Sebastian Reith, Uwe

, 21.03.2014, 16:34 Uhr / Lesedauer: 4 min
Müdes Derby in Holzen - alle Partien in der Übersicht

Samstag noch im Trikot der Holzpfosten-Futsaler, Sonntag dann für Holzen gegen die Holzpfosten-Fußballer: Marc Nebgen (rechts).

Fußball Kreisliga A Iserlohn TuS Holzen-Sommerberg - Holzpfosten Schwerte 0:0 Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen und fand fast ausschließlich im Mittelfeld statt. Nur äußerst selten gelang es einem Team, sich in der Spitze entscheidend durchzusetzen. Oldenburg hatte die erste nennenswerte Chance der Partie, doch sein Einsatz gegen Spörl wurde vom Schiedsrichter zurückgepfiffen. Fast im Gegenzug hätte Grosser die Führung für die Holzener markieren müssen. Herwerts maßgeschneiderte Flanke konnte er aber nicht verwerten. Mehr passierte in den ersten 45 Minuten nicht. Im zweiten Abschnitt riskierten die Holzener dann mehr. Ihre Bemühungen hätte Herwert kurz nach Wiederanpfiff belohnen können. Er verpasste jedoch den richtigen Zeitpunkt des Torabschlusses im Sechzehner – die Chance war passé. Die "Pfosten" lauerten auf ihre Konter und waren mit diesem Mittel durchaus gefährlich. Ferenc und Oldenburg versuchten nach Ballgewinn schnell umzuschalten. Zehn Minuten vor Schluss rettete Spörl dann stark gegen Oldenburg. Auf der anderen Seite scheiterte Seelbach wenige Minuten vor dem Ende an der Latte, die den Holzpfosten das Unentschieden letztlich rettete.  TEAMS Holzen: Alexander Spörl, Felix Schreiner, Florian Klose, Kevin Kozlowski, Alexander Willgeroth, Marc Nebgen, David Störmer, Clive Fernando (68. Markus Paszehr), Sebastian Grosser (80. Simon Döneke), Daniel Seelbach, Christopher Herwert.Schwerte: Marvin Waldschmidt, Florian Riesewieck, Stephan Kleine, Daniel Hornbruch (78. Tobias Kreutzer), Lennart Schniewind, Domenico Troiano (65. Jonathan Forsmann), Markus Niggemeier, Phillip Oldenburg, Jan-Phillip Junglaß, Christoph Ferenc, Anas Meier (60. Daniel Martella).SC Hennen 2 - VfL Platteheide 4:1 (2:0) Die "Zebras" mussten zunächst eine Schrecksekunde überstehen, als Torwart Wild nach einem unglücklichen Benner-Rückpass Foul spielte (10.). Rot und Elfmeter wären möglich gewesen, Gelb und Freistoß pfiff der Unparteiische – durchatmen! Dann aber kam die Elf von Trainer Kevin Hines und ging durch Karsten Schebesta nach einer Benner-Ecke in Front (20.). Benner selbst stellte die 2:0-Pausenführung her. Benedikt Szameitat nach einem tiefen Pass von Stefan Jonuschies und Aaron Schmid per Kopf nach einer Jonuschies-Ecke erhöhten, ehe den Gästen der Ehrentreffer gelang. "Es war ein verdienter Sieg. Kutlu hat die jungen Spieler gut geführt. Wir haben den Kampf angenommen und noch zahlreiche Chancen ausgelassen", so Hines.  TEAM UND TORE Hennen: Johannes Wild, Jan Benner (46. Sven Erlinghagen), Karsten Schebesta, Aykan Kutlu (61. Moritz Hessling), Kevin Rudzinski, Aaron Schmid, Sven Dzendzella, Kay Löser, Julian Wanzke, Stefan Jonuschies, Benedikt Szameitat (68. Marco Schniering).Tore: 1:0 Schebesta (20.), 2:0 Benner (26.), 3:0 Szameitat (62.), 4:0 Schmid (70.), 4:1 (71.).  

Kreisliga A Dortmund 2 VfB Westhofen - VfR Sölde 3:1 (2:0) Trainer Kalwa hatte seine Spieler gut eingestellt: „Wir haben Sölde mit unserer Aggressivität überrascht, waren von Beginn an eng am Mann“, erkärt er. Der Plan ging voll auf, die Gäste aus Sölde, immerhin Tabellenvierter, bekamen in der GWG-Arena kein Bein auf den Boden. Zudem lief es für die Westhofener auch im Angriff, gleich der erste Versuch war ein Treffer. Miller hielt schon in der siebten Minute nach einer Hereingabe von da Silva-Krüger den Kopf hin – böse Zungen mögen behaupten, dass der Vorlagengeber aufs Tor schießen wollte.Hattrick von Miller Nur vier Minuten später hielt Miller wieder den Kopf hin, nachdem Nico Catadimos im Söldener Tor arge Probleme mit der Verarbeitung einer hohen Rückgabe hatte – 2:0. Nach einer guten halben Stunde hätte Miller seinen Hattrick perfekt machen können, doch nach schöner Moldenhauer-Vorlage zielte die Westhofener Sturmspitze drüber. Danach passierte lange nichts, Sölde machte nicht den Eindruck, noch einmal in die Partie zurückkommen zu wollen. In der 32. Minute überquerte der Ball das erste Mal die Westhofener Torauslinie – ein Beispiel für Harmlosigkeit. Bis der eingewechselte Cona auf der Grundlinie zwei Leute stehen ließ und auf da Silva-Krüger zurücklegte, der nur noch danke sagen musste (83.). Sieben Minuten später doch noch ein Söldener Tor – „da haben wir das erste Mal gepennt, dann konnten sie den Ball durchstecken“, meinte Kalwa.  Felix DötschTEAM UND TORE Westhofen: Benjamin Fischer, David Komander, Jonathan Zunda (67. Mustafa Cona), Lukas Wieczorek, Alexander Hueck, Stefan Miller (67. Michael Wojcik), Lucas Tielemann, Damian Lingemann, Mark Moldenhauer, Hakan Atabay, Edison da Silva-Krüger (87. Sascha Naumann).Tore: 1:0 Miller (7.), 2:0 Miller (11.), 3:0 da Silva-Krüger (82.), 3:1 (89.).VfL Schwerte 2 - TuS Bövinghausen 2:2 (1:0) Nach einer Viertelstunde hatten die Gäste die erste Chance, David Ringel verkürzte aber geschickt den Winkel. Nur fünf Minuten später die VfL-Führung, als Serdal Ücer den Ball hoch vor das Tor brachte und Kapitän Sebastian Schrage mit einem Kopfball erfolgreich war. In der 33. Minute dann sogar die Möglichkeit zum 2:0. Björn Schulte-Tillmann spielte Schrage an, der mit einem Schlenzer den Ball aber über die Latte brachte. Schlechter VfL-Auftakt nach der Pause, als die Gäste aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich kamen und in der 65. Minute nach Schrage-Foul durch Elfmeter zum 2:1 trafen. Nach Foul an Capraro scheiterte Körner mit einem Elfmeter in der 86. Minute, der Unparteiische ließ jedoch wiederholen und nun traf Körner zum 2:2. Heinz-F.Schütte  TEAM UND TORE Schwerte: David Ringel, Yannick Körner, André Hustadt (78. Domenico Loto), Patrick Malek, Tobias Malek, Rosario Crivario (82. Muto-Caterisano), Sebastian Schrage, Henning Schulte-Steinberg (75. Adem Temiz), Sidney Capraro, Serdal Ücer, Björn Schulte-Tillmann.Tore: 1:0 Schrage (20.), 1:1 (49.), 1:2 (65., Foulelfmeter), 2:2 Yannick Körner (86., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Capraro (88., Unsportlichkeit).

Kreisliga B SG Eintracht Ergste - MSV Iserlohn 3:0 (1:0) In der Tabelle bleibt dadurch alles beim Alten: Ergste liegt weiter fünf Punkte vor den Sportfreunden aus Sümmern, die ebenfalls deutlich siegreich waren. Für die Führung sorgte Philipp Überacker (Foto) nach 27 Minuten. Der gleiche Spieler stellte mit seinem zweiten Treffer in der 68. Minute die Weichen dann endgültig auf den 15. Saisonsieg der Eintracht aus Ergste. Der eingewechselte Tim Schöps machte elf Minuten vor dem Ende dann mit seinem Tor zum 3:0 endgültig den Deckel drauf. Trainer "Delle" Brockhaus zum Spiel: "Es war ein verdienter 3:0-Sieg, der aufgrund der zweiten Halbzeit sicher auch noch höher hätte ausfallen können."TEAM UND TORE Ergste: Dustin Schneider, Martin Apostel, Marvin Kipp, Sebastian Stritz, Kai Kämpfe, Daniel Pfennig, Marten Kaschke, Martin Schulte, Dennis Huck, Philipp Überacker, Kevin Baltzer, Tim Schöps, Lukas Harde, Timo Feist.Tore: 1:0 Überacker (27.), 2:0 Überacker (68.), 3:0 Schöps (79.).VfK Iserlohn 2 - TuS Wandhofen 7:1 (3:0) Trainer Giuseppe Farruggio war froh, überhaupt elf Spieler aufbieten zu können. Aus der zweiten Mannschaft war Anselmo Gara (Foto) dazugestoßen, drei Spieler liefen angeschlagen auf – und die Bank blieb beim TuS an diesem Nachmittag leer. Positiv hob der Coach die kämpferische Einstellung hervor. Immerhin bekam sein Team in der ersten halben Stunde nur einen Gegentreffer. Der Ehrentreffer gelang Thomas Lücking zum 1:6.  TEAM UND TORE Wandhofen: Hakan Türk, Henning Bäing, Danny Pietruck, Alexander Götze, Franko Migoda, Thomas Lücking, Anton Bibaj, Anselmo Gara, Michael Kley, Daniel Baumeister, Vincenzo Gambino.Tore: 1:0 (15.), 2:0 (37.), 3:0 (40.), 4:0 (50.), 5:0 (70.), 6:0 (73.), 6:1 Lücking (85.), 7:1 (86.).

Lesen Sie jetzt