Leichtathletik: Peter Herrmannsen wirft weit - Bronzemedaille

SCHWERTE Peter Herrmannsen hat sich seinen großen Wunsch erfüllt. Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Schweinfurt schaffte der 81-jährige Schwerter im Hammerwurf den ersehnten Sprung aufs Treppchen.

von Von Bastian Bergmann

, 14.07.2008, 14:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Herrmannsen konnte neben dem Hammerwurf auch im Hochsprung mit Platz fünf überzeugen.

Herrmannsen konnte neben dem Hammerwurf auch im Hochsprung mit Platz fünf überzeugen.

Mit einer Weite 26,58m sicherte sich Herrmannsen die anvisierte Bronzemedaille. "Das hat alles super geklappt", wusste Herrmannsen erfreut zu berichten. Gleichwohl ein kräftiges Gewitter die Teilnehmer und Teilnehmerinnen vor erhebliche Schwierigkeiten stellte. Denn selbst Herrmannsen blieb im Hammerwurf deutlich hinter seinen Trainingsweiten von 28m. "Der Ring war voller Wasser und sehr glatt. Viele Sportler sind gestürzt, deshalb habe ich nicht so großen Schwung genommen", erklärte Herrmannsen die schwierigen Umstände.

Insgesamt war er mit seinen Leistungen am ersten Wettkampftag sehr zufrieden. Im Hochsprung in der Altersklasse M75 landete Herrmannsen mit 1,13m auf dem fünften Platz. Wäre dieser Wettkampf in Herrmannsens Altersklasse M80 ausgeschrieben worden, hätte er sich die Goldmedaille umhängen dürfen.

100m-Start "aus Jux"

Mit dem zweiten Wettkampftag hingegen war Herrmannsen nicht mehr zufrieden. "Das war überhaupt nicht gut. Ich hatte einen schlechten Tag. Irgendwann haben die Kräfte nachgelassen", so Herrmannsen. Selbst beurteilte er seine Leistungen im Kugelstoßen und Diskuswerfen als "schlecht". 8,50m im Kugelstoßen bedeuteten Platz sieben, während 18,90m im Diskuswurf den siebten und letzten Platz einbrachten.

Auch mit seinen 18,52m im Speerwurf war Herrmannsen alles andere als zufrieden. "Normalerweise werfe ich über 20m." Aus "Jux" startete er auch noch über 100m. Eine Zeit von 21,11sek sprang am Ende heraus. "Lächerlich, das mache ich nicht nochmal", so Herrmannsen. Das alles konnte die Freude über Bronze im Hammerwurf nicht trüben.

Drei weitere Schwerter Athleten am Start

Mit Gerlinde Münnekhoff, Reiner Schübbe und Peter Neumann waren drei weitere Schwerter in Schweinfurt am Start. Münnekhoff zeigte eine gute Leistung und landete sowohl im Kugelstoßen mit 9,74m als auch im Diskuswurf mit 27,38m auf dem siebten Platz. Neumann, der für die TSV Kirchlinde startet, landete mit der 4x100m-Staffel in der Altersklasse M50 auf dem fünften Platz. Über 100m in M55 schied er zudem im Vorlauf aus. Reiner Schübbe, für den LC Rapid Dortmund startet, gab bei seinem 10.000m-Lauf auf.

Lesen Sie jetzt