Kuriose Zahlenspiele: 3:5 nach 3:0-Führung und 5:3 nach 1:3-Rückstand

dzFußball-Testspiele

Was die Bezirksligisten ETuS/DJK Schwerte und vor allem Geisecker SV am letzten Testspiel-Wochenende vor dem Meisterschaftsstart abgeliefert haben, war alles andere als alltäglich.

Schwerte

, 30.08.2020, 21:05 Uhr / Lesedauer: 4 min

Nimmt man die Ergebnisse der letzten Testspiele zum Maßstab, kommt man um die Erkenntnis nicht herum:

Für den Saisonstart am kommenden Sonntag scheinen noch nicht alle der überkreislich spielenden Mannschaften aus dem Bereich des Schwerter Stadtsportverbandes gerüstet zu sein.

FC Iserlohn - SC Berchum/Garenfeld 2:0 (2:0)

Mit den klassenhöheren Iserlohnern hatte sich Fabian Kampmann, Trainer des Landesliga-Aufsteigers SC Berchum/Garenfeld ganz bewusst einen starken Gegner im letzten Testspiel vor dem Meisterschaftsstart besorgt.

„In dieser Hinsicht hat das Spiel seinen Zweck definitiv erfüllt. Iserlohn war besser als wir, aber nicht viel besser als wir“, stellte Kampmann nach der 0:2-Niederlage fest.

Ärgern musste sich der SC-Trainer über das Zustandekommen der beiden Gegentore vor der Halbzeit, die jeweils aus individuellen Fehlern der Berchum/Garenfelder resultierten.

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Alexander Rüster, Manuel Pais (46. Eroll Bojku), Vladimir Kunz, Daniel Wanderer (55. Eugen Melikhov), Marek Kulzcycki, Patrick Borchert, Tim Böckenförde, Marcel Grzondziel (55. Rafael Agacinski), Tobias Neynaber, Gazmen Sala (46. Bruno Falcone).

Geisecker SV - Blau-Gelb Schwerin 3:5 (3:1)

Kurioser Spielverlauf am Buschkampweg: Kurz vor der Halbzeit lag der Geisecker SV im Duell zweier Bezirksligisten am Sonntag gegen Blau-Gelb Schwerin mit 3:0 in Führung, um nach 90 Minuten als 3:5-Verlierer vom Platz zu gehen.

„Die erste Halbzeit war top – da gab es nichts zu meckern. Kurz vor dem 3:1 hätten wir das 4:0 machen müssen. Das haben wir nicht getan, sondern stattdessen im Gegenzug das erste Gegentor kassiert. Und nach der Halbzeit haben wir dann mit drei Gegentoren in einer Viertelstunde alles über den Haufen geworfen“, meinte der gefrustete Trainer Thomas Wotzlawski.

Geisecke: Sebastian Beutler, Julian Boethin, Patrick Pietrzinski, Florian Ruß (83. Cangün Akgün), Patrick Filla, Julian Hüser, Tommaso Loto (75. Calvin Höptner), Lukas Schäfer (61. Tom Wotzlawski), Marc Schipper, Kevin Reinke (58. Mathis Leuer), Florian Kliegel.

Tore: 1:0, 2:0 beide Kliegel (13., 20.), 3:0 Ruß (38.), 3:1 (35.), 3:2 (47.), 3:3 (55.), 3:4 (61.), 3:5 (88.).

Geisecker SV - SF Sölderholz 0:6 (0:0)

Was war denn da los? Nach einer torlosen ersten Halbzeit kassierten die Geisecker am Samstag gegen Sölderholz nach Wiederanpfiff ein halbes Dutzend Gegentore und verloren mit 0:6 – gegen eine klassentiefere Mannschaft

. Trainer Thomas Wotzlawski war entsprechend bedient: „Wir hatten 90 Minuten lang keinerlei Bezug zum Gegner“, meinte Wotzlawski. Vier der sechs Gegentore kassierten die Geisecker in den letzten zehn Minuten.

Geisecke: Nico Wessinghage (46. Sebastian Beutler), Patrick Pietrzinski, Mathis Leuer (53. Julian Boethin), Patrick Filla, Julian Hüser, Luis Pothmann, Tommaso Loto, Lukas Schäfer, Cangün Akgün (67. Calvin Höptner), Tom Wotzlawski, Kevin Reinke.

Tore: 0:1 (48.), 0:2 (72.), 0:3 (81.), 0:4 (82.), 0:5 (87.), 0:6 (90.).

VfL Schwerte - SV Bommern 3:1 (2:1)

Zu zwei Siegen kam der VfL am Wochenende. Am Sonntag gegen den von Ex-Trainer Jörg Silberbach trainierten SV Bommern sprach der spielende Co-Trainer Yannis Schwarze nach dem 3:1-Erfolg von einem guten Auftritt seiner Mannschaft. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir hätten gegen einen guten Gegner aber auch höher gewinnen können“, so Schwarze.

Nach einem unglücklichen Gegentreffer nach einer Ecke konnte der VfL die Partie bis zur Pause drehen. Schwarze selbst sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung, ließ nach eigener Aussage aber auch noch gute Chancen liegen.

Schwerte: Stefan Ladkau, Luca Vöckel, Yannis Schwarze, Mark Moldenhauer (60. Luca Prause), Kai Hintzke, Jan Römmich, Tim Birnkraut (70. Janis Dworak), Sebastian Kozlowski, Benjamin Gladkowski (46. Nicolas Ortiz), Nils Berg, Elias Sträter (82. André Meyer).

Tore: 0:1 (19.), 1:1 Gladkowski (29.), 2:1 Moldenhauer (36.), 3:1 Schwarze (74.).

Luca Vöckel, hier gegen Bommern, kam mit dem VfL Schwerte am Wochenende zu zwei Testspielsiegen.

Luca Vöckel, hier gegen Bommern, kam mit dem VfL Schwerte am Wochenende zu zwei Testspielsiegen. © Bernd Paulitschke

SSV Kalthof - VfL Schwerte 1:2 (0:1)

Tags zuvor siegte der VfL Schwerte beim Bezirksligisten in Kalthof mit 2:1. Nach anfänglichem Glück bei zwei Kalthofer Pfostentreffern brachte Amir Khan die Schwerter mit einer Direktabnahme in Führung.

Nun kontrollierte der VfL die Partie, kassierte nach knapp einer Stunde aber den überraschenden Ausgleich. Doch Benjamin Gladkowski sorgte eine Viertelstunde vor dem Ende für den Siegtreffer und den verdienten Erfolg.

Schwerte: David Graudejus, Lukas Beßlich, Berat Gülden, Serhat Alpdogan, Ayoub Belabbes (70. Luca Vöckel), Nicolas Ortiz, Amir Khan, Justin Leyk, Mark Moldenhauer (67. Kai Hintzke), Lucas Tielemann (65. Benjamin Gladkowski), Kadir Günaydin.

Tore: 0:1 Khan (24.), 1:1 (58.), 1:2 Gladkowski (75.).

DJK Blau-Weiß Huckarde - ETuS/DJK Schwerte 3:5 (3:1)

Die „Östlichen“ legten in Huckarde zwei komplett unterschiedliche Hälften hin. „Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, die zweite war in Ordnung“, fasste Trainer André Haberschuss zusammen.

Zur Pause lag sein Team folgerichtig mit 1:3 im Hintertreffen. Nach der Pausenansprache lief es dann aber. Mit 4:0 gewann der ETuS/DJK die zweiten 45 Minuten und stellten den Gesamtsieg noch sicher. Dabei gelang Tobias Felgner in Zusammenarbeit mit Serkan Arslan noch ein überragender Treffer.

Dennoch meinte Haberschuss: „Nächste Woche müssen wir uns enorm steigern.“

Schwerte: Dennis Huber-Marzolla, Yücel Balta, Yannik Körner, Milos Bratic (65. Tobias Felgner), Jasmin Smajlovic, Kevin Loke, Marcel Neumann (65. Serkan Arslan), Ismail Ayar, Tim Mühlhof (25. Kadir Yilmaz), Kevin Kinach, Filipe Barreto Ferreira (46. Nouridine Bah).

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (20.), 2:1 Yilmaz (28.), 3:1 (44.), 3:2 (47., Eigentor), 3:3 Balta (50.), 3:4 Körner (70.), 3:5 Felgner (75.).

Jetzt lesen

SC Hennen - SF Sümmern 1:3 (1:1)

Trainer Holger Stemmann verzweifelte bei der Niederlage gegen den A-Ligisten an der Seitenlinie. „Ich kann der Mannschaft noch nicht mal einen Vorwurf machen. Sie war engagiert und hat sich eine Vielzahl an Chancen herausgespielt. Aber wenn du die Chancen nicht nutzt, wird das bestraft“, so Stemmann.

Nach der Führung durch Boulakhrif kassierten die „Zebras“ in einer starken Pressingphase den Ausgleich. „Unfassbar, aus wie wenig Chancen die drei Tore machen und wir aus so vielen Chancen nur ein Tor“, berichtete der Coach.

Der Chancenwucher gipfelte letztlich noch in einem gehaltenen Elfmeter von Luca Bühren (90.).

Hennen: Idris Chamdin, Haris Elezovic, Moritz Hupach, Eike Depmeier, Nils Cala (61. Joshua Quardt), Marcel Kordt (69. Moritz Batze), Hassan Boulakhrif, Kevin Rudzinski, Marcel Rudzinski (82. Florian Winterhoff), Vincent Kemper, Niclas Palmer (46. Luca Bühren).

Tore: 1:0 Boulakhrif (26.), 1:1 (32.), 1:2 (47.), 1:3 (89.).

Lesen Sie jetzt