In den höchsten Spielklassen vertreten: Ruhr Füchse machen Jagd auf fette Beute

dzJugendhandball

Die Nachwuchsteams der Schwerter Ruhr Füchse haben ihre Sache in den Qualifikationsspielen für die neue Saison richtig gut gemacht. Der Lohn: Mehrere Tickets für die höchsten Spielklassen.

Schwerte

, 20.10.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit vier Teams der Ruhr Füchse und einer weiblichen A-Jugend der HVE Villigst-Ergste haben sich fünf Schwerter Jugendteams in den vergangenen Wochen für die jeweils höchsten Spielklassen im Handballverband Westfalen qualifiziert – das Resultat der guten Nachwuchsarbeit, die die HVE Villigst-Ergste und die HSG Schwerte/Westhofen gemeinsam vorangetrieben haben.

So gehen die Teams der Ruhr Füchse als Kooperationsmannschaften der beiden Schwerter Handballklubs zuversichtlich in ihre dritte Saison, die nach den Herbstferien beginnen soll - in der Hoffnung, dass Corona da keinen Strich durch die Rechnung macht.

Zwei dramatische Entscheidungsspiele

In zwei dramatischen Entscheidungsspielen gegen die SG Menden Sauerland Wölfe hat sich die weibliche B1-Jugend für die Oberliga qualifiziert. Am Ende reichte ein Tor Unterschied zum Sprung in die höchste Spielklasse.

Erst im Nachhinein bekam die weibliche C1-Jugend der Ruhr Füchse, die knapp an der direkten Qualifikation vorbeigeschrammt war, ein Ticket für die Bezirksoberliga. Die guten Leistungen des Teams wurden mit einem Nachrücker-Ticket honoriert.

C1-Jugend der Ruhr Füchse in der Oberliga

Durch die Verbandsliga-Zugehörigkeit als Jungjahrgang in der Vorsaison war die männliche C1-Jugend bereits direkt qualifiziert und geht nach einigen souveränen Siegen in Vorbereitungsspielen voller Zuversicht in die kommende Oberliga-Saison.

Jetzt lesen

Eigentlich spielte die männliche C2-Jugend der Ruhr Füchse die Qualifikation auf Kreisebene. Durch freie Plätze in der Bezirksoberliga bekam aber auch dieses Team ein Nachrücker-Ticket – als bestes Team auf Kreisebene sicherlich verdient.

Weibliche A-Jugend als Team der HVE Villigst-Ergste

Das überkreisliche Quintett wird komplettiert von der weiblichen A-Jugend der HVE Villigst-Ergste. Nach einer ungefährdeten Qualifikation entschied sich das HVE-Team, die kommende Saison in der Bezirksoberliga zu bestreiten.

Insgesamt ist die Qualifikation von fünf Mannschaften für das Oberhaus auf Westfalenebene der Beleg dafür, dass der Schwerter Jugendhandball auf einem guten Weg ist. Durch die Nachwuchs-Kooperation von HVE und HSG sind Kräfte gebündelt worden – mit der Folge, dass mittlerweile nicht nur Schwerter Kinder in die Hallen gelockt werden. Auch für auswärtige Spielerinnen und Spieler sind die Ruhr Füchse zu einer begehrten Adresse geworden.

Auch auf Kreisebene sind die Ruhr Füchse stark

Aber nicht nur in den erwähnten Mannschaften, die es in die überkreisliche Spielklasse geschafft haben, spiegelt sich die erfolgreiche Nachwuchsarbeit wider. Denn auch auf Kreisebene sind die Ruhr für die Saison 2020/21 gut aufgestellt.

Als älteste Mannschaften schicken die Ruhr Füchse zwei B-Jugenden ins Rennen. Die männliche B-Jugend wird in einem Achter-Feld um die Meisterschaft spielen. Ebenfalls in der Kreisliga spielt die weibliche B2-Jugend als reiner Jungjahrgang.

Jetzt lesen

In der Kreisklasse wollen sich die Spielerinnen der weiblichen C2-Jugend weiterentwickeln. In der männlichen D-Jugend starten zwei starke Ruhr-Füchse-Mannschaften in der Kreisliga, während die neuformierte weibliche D-Jugend es in der Kreisklasse versucht.

Weibliche E-Jugend startet als Vorjahresmeister

Eine ähnliche Situation präsentiert sich in der männlichen E-Jugend. Auch hier gehen gleich zwei leistungsstarke Schwerter Teams in die Kreisliga-Saison. Als Meister der Vorsaison versucht auch die weibliche E-Jugend erneut ihr Glück in der Kreisliga.

In der F-Jugend gehen die „Jungfüchse“ mit zwei Teams in die Freundschaftsliga, um Erfahrung auf dem Feld zu sammeln, aber auch ihr koordinatives Können bei Spielfesten unter Beweis zu stellen.

Und dann ist da noch der jüngste Nachwuchs, die Mini-Füchse. Aktuell lernen in den drei Gruppen in Villigst, Ergste und Westhofen rund 60 Kinder spielerisch die Sportart kennen - um den Nachwuchs im Schwerter Handball muss man sich offenbar keine Sorgen machen.

Lesen Sie jetzt