HVE Villigst-Ergste sieht sich auf einem guten Weg, aber es gibt auch einen Wermutstropfen

Handball

Mit einem schmucklosen 25:21 gegen den Bezirksligisten TuS Wellinghofen haben sich die Landesliga-Handballer der HVE Villigst-Ergste in eine zweieinhalbwöchige Trainingspause verabschiedet.

Schwerte

, 14.07.2019 / Lesedauer: 3 min
HVE Villigst-Ergste sieht sich auf einem guten Weg, aber es gibt auch einen Wermutstropfen

Co-Trainer Oliver Neuhausen präsentiert die Neuen der HVE Villigst-Ergste: Torwart Jan Schulte, Linksaußen Jan Ludwig und Co-Trainer Martin Halberstadt (v.re.). Auf dem Foto fehlt der junge Torwart Neuzugang Dennis Friedrich. © Foto: Manuela Schwerte

Die Partie am Donnerstagabend war der Abschluss der ersten Vorbereitungsphase auf die am 14. September beginnende Saison.

Vor fünf Wochen sind die Villigst-Ergster in die Vorbereitung gestartet – weitgehend unter der Regie des Co-Trainers Oliver Neuhausen, denn Coach Thorsten Stange konnte aus gesundheitlichen Gründen bisher kaum dabei sein.

Martin Halberstadt erweitert den Betreuerstab

Unterstützt wird Neuhausen vor allem beim Athletiktraining von einem weiteren Co-Trainer: Der Dortmunder Martin Halberstadt hat bei der HVE angeheuert und erweitert den Betreuerstab des Landesligisten – möglicherweise auch über die Saisonvorbereitung hinaus.

Neu sind zudem die vom letztjährigen Ligarivalen Letmather TV gekommenen Jan Ludwig und Jan Schulte. Sie sollen die Lücken schließen, die die Abgänge von Linksaußen Nils Stange (zum Drittligisten TuS Volmetal) und Torwart Lukas Daszkiewicz (Studium) hinterlassen haben. Hinzu kommt mit dem jungen Dennis Friedrich, der von der A-Jugend des VfL Eintracht Hagen zur HVE kommt, ein weiterer Torwart.

Guten Eindruck gegen klassenhöhere Gegner hinterlassen

Mit dem aktuellen Stand der Dinge ist Oliver Neuhausen zufrieden. „Wir sind auf einem guten Weg“, meint der „Co“, der in ständigem Austausch mit Cheftrainer Stange auch in dessen Abwesenheit stand.

Die positive Zwischenbilanz hat ihren Grund auch in den überzeugenden Leistungen in einigen Testspielen der vergangenen Wochen. Gleich mehrfach konnten sich die Villigst-Ergster mit klassenhöheren Mannschaften messen und hinterließen bei den knappen Niederlagen gegen den Drittligisten TuS Volmetal und den Verbandsligisten HSG Gevelsberg-Silschede und vor allem dem Sieg gegen Westfalia Hombruch (Verbandsliga) einen guten Eindruck. Dagegen zeigte Oberligist Soester TV den Villigst-Ergstern deutlich die Grenzen auf.

Trainingslager in Radevormwald vom 23. bis 25. August

Weitere Testspiele sind noch im August geplant, ehe es vom 23. bis 25. August ins Trainingslager nach Radevormwald geht. Bis dahin wird Kreisläufer Louis Marquis längst noch nicht wieder fit sein. Denn seine Schulterverletzung, die er sich gegen Hombruch vor gut einer Woche zugezogen hat, wird laut Neuhausen „etwa zwölf Wochen Pause“ nach sich ziehen – eine bittere Pille fürs Team und natürlich auch für Marquis selbst.

Zudem plagt sich Moritz Dommermuth mit hartnäckigen Knieproblemen herum. Hinzu kommt, dass Jonas Mag aus beruflichen Gründen in den ersten Saisonwochen nicht zur Verfügung steht – die ursprünglichen Pläne des HVE-Trainerteams, den Kader noch zu reduzieren, lassen sich zumindest nicht in dem gedachten Ausmaß in die Tat umsetzen.

Lesen Sie jetzt