Holzpfosten stellen mit elftem Sieg in Serie einen Rekord auf

Futsal: Regionalliga

Die Holzpfosten-Futsaler haben mit dem 8:0 in Siegen den elften Sieg in Serie geholt – das ist vereinseigener Rekord. Am Samstag können sie nun zu Hause gegen Paderborn Westdeutscher Meister werden.

SCHWERTE

, 21.02.2016, 18:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Zwei Protagonisten beim 8:0-Erfolg der Holzpfosten-Futsaler in Siegen: Torwart David Graudejus, Marc Nebgen (am Ball) sah die Rote Karte wegen einer Notbremse.

Zwei Protagonisten beim 8:0-Erfolg der Holzpfosten-Futsaler in Siegen: Torwart David Graudejus, Marc Nebgen (am Ball) sah die Rote Karte wegen einer Notbremse.

Futsal-Regionalliga SF Uni Siegen – Holzpfosten Schwerte 0:8 (0:2)

In den ersten Minuten hatten die Holzpfosten etwa 80 Prozent Ballbesitz und auch viele Chancen, die allerdings wegen einer zu laschen Haltung nicht mit einem Tor endeten. Also musste Alex Bahr aus der Distanz abziehen – sein satter Schuss landete im Siegener Netz – 1:0 (7.).

Die bitterste Aktion für die „Pfosten“ folgte zehn Minuten später. Marc Nebgen hatte kurz vor der Strafraumgrenze gefoult. Dafür sah er die Rote Karte wegen Notbremse, Siegen bekam zusätzlich einen Sechsmeter – eine überzogene Entscheidung in einer fairen Partie.

Zwei Riesenparaden

Dem mittlerweile etwas unrunden Holzpfosten-Spiel tat’s aber gut. Keeper Graudejus hielt den Strafstoß und anschließenden Nachschuss mit zwei Riesenparaden. Und in Unterzahl stürmte Sandro Jurado Garcia plötzlich alleine aufs Siegener Tor zu, umkurvte den Torwart und schloss lässig zum 2:0 ab (18.).

Die zweite Halbzeit sah Marc Nebgen, der gegen Paderborn gesperrt fehlen wird, von der Tribüne aus – er konnte entspannt zusehen. Denn seine Teamkollegen kombinierten nun auch bis zur letzten Station präziser. Nach 61 Sekunden in der zweiten Halbzeit erhöhte Patrick Kulinski auf 3:0, ehe sich Martin Baumdick in seinem ersten Saisonspiel mit längerer Spielzeit gleich mit einem Hattrick (25., 31., 34.) präsentierte. Kliegel und Jurado Garcia trafen in den Schlussminuten noch zum 7:0 und 8:0.

Übrigens: Beinahe hätten die Holzpfosten den Viertelfinaleinzug schon nach dem 8:0 feiern können. Am Samstagmittag hatte der UFC Münster gegen Köln zwischenzeitlich 4:0 geführt, doch die Kölner drehten das Spiel noch – mit dem Siegtreffer zum 5:4 elf Sekunden vor Schluss.

So könnten die Holzpfosten immerhin zu Hause feiern. Am Samstag reicht ein Sieg für den Westdeutschen Meistertitel. Es wäre der erste in der Vereinsgeschichte.

TEAM UND TORE Schwerte: David Graudejus, Stephan Kleine, Dennis Pahl, Marc Nebgen, Alex Bahr (1), Patrick Kulinski (1), Matthias Bongartz, Martin Baumdick (3), Florian Kliegel (1), Sandro Jurado Garcia (2), Phillip Oldenburg.Rot: Marc Nebgen (17., Notbremse).

Lesen Sie jetzt