Holzpfosten in der Endrunde beim "RWE-Wintercup"

Hallenfußball

SCHWERTE In Schwerte kennt man die Holzpfosten, seit sie bei der Hallenstadtmeisterschaft 2006 den VfL Schwerte aus dem Turnier kickten. Im Kreis Iserlohn spätestens seit der Hallenkreismeisterschaft 2007 und dem Aufstieg in die B-Liga im gleichen Jahr. In Wickede hat es bis jetzt gedauert - bis zur souveränen Vorrunde beim hochklassigen "RWE-Wintercup".

04.01.2010, 13:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holzpfosten in der Endrunde beim "RWE-Wintercup"

Denn mit einer kämpferisch und spielerisch blitzsauberen Vorstellung qualifizierte sich der B-Ligist in einem von 14 Vorrunden-Turnieren um den "RWE-Wintercup" ohne Niederlage für die Endrunde am 17. Januar, zu der nur noch die besten 16 der ursprünglich 133 Mannschaften von der D-Liga bis hoch zur Westfalenliga antreten dürfen.

Bis zum letzten Spiel hatten die "Pfosten" sogar jede Partie gewonnen. Dann, als schon alles klar war, beendeten sie einen tollen Turniertag mit einem 0:0 gegen den SC Neugeseke. 25 Punkte und 24:2-Tore aus neun Spielen bedeuteten Platz eins - nur dieser erste Rang bedeutete die direkte "Quali" für die Endrunde.2:0 und 3:0 - Siege gegen zwei Bezirksligisten

Schon der Start ins Turnier glückte: Einem 4:0-Erfolg gegen den C-Ligisten TuS Jahn Soest folgten ein 2:1-Kampfsieg über B-Ligist MSC Holzwickede und ein starkes 2:0 gegen den Bezirksligisten und späteren Zweiten SV Welver. Nach Pflichtsiegen gegen die Kreisligisten SW Hultrop (2:0), SuS Scheidingen (3:1) und SV Türkgücü Werl (3:0) zeigten die Holzpfosten zwei Galavorstellungen gegen den A-Liga-Spitzenreiter TuS Wickede (4:0) und den Bezirksligisten DJK Westfalia Soest (3:0).

Zudem wurde Kai Kunsmann bester Torschütze des Vorrundenturniers in Wickede (Ruhr). Er erzielte mit zwölf Treffern die Hälfte der Schwerter Tore.

Lesen Sie jetzt