Hochspannung im Kampf um Aufstieg in die A-Liga und ein Spitzenspiel am Sonntag

Fußball-Kreisliga B

Die Zweitvertretung des Geisecker SV und die „Dritte“ des SC Hennen mischen im Titelrennen mit und treffen am Sonntag im direkten Vergleich aufeinander.

Schwerte

, 17.05.2019, 18:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hochspannung im Kampf um Aufstieg in die A-Liga und ein Spitzenspiel am Sonntag

Daniel Benda (li.), hier im Sommer 2018 beim „Holz-Cup“ gegen Hennen 2, ist der beste Torschütze der Geisecker Zweitvertretung, die die B-Liga-Tabelle anführt. © Bernd Paulitschke

In der B-Liga West des Fußballkreises Iserlohn ist an der Tabellenspitze ein richtig spannendes Titelrennen in vollem Gange. Mittendrin: die zweite Mannschaft des Geisecker SV und die „Dritte“ des SC Hennen, die am Sonntag im direkten Vergleich aufeinandertreffen (Anstoß um 13 Uhr auf der KS-Logistic-Sportanlage am Buschkampweg).

Blicken wir auf die Tabelle: Vier Spieltage sind noch zu absolvieren, mit 66 Punkten führt die Geisecker Zweitvertretung das Klassement an. Mit je einem Zähler Rückstand folgen die Hennener „Dritte“, die ihr Nachholspiel am Donnerstagabend gegen die SG Eintracht Ergste 2 mit 2:1 gewonnen hat, und die Iserlohner Turnerschaft.

So kann Geiseckes Trainer Thomas Latta mit Fug und Recht behaupten: „Wir haben es in eigener Hand.“ Eine dicke Lippe riskiert der Geisecker Coach deshalb aber nicht – im Gegenteil: „Wir sind nicht so vermessen zu sagen, dass wir die anderen Teams mal eben wegputzen. Zumal wir in der Rückrunde nicht so souverän spielen wie es in der Hinrunde der Fall war.“ Jene Hinrunde beendeten die „Kleeblätter“ ohne Niederlage und gewannen 13 der 15 Spiele – nicht zuletzt wegen der Treffsicherheit des landesliga-erfahrenen Daniel Benda, mit 25 Treffern der beste Torschütze des Teams.

Bei allem sportlichen Ehrgeiz, den Sprung in die A-Liga zu schaffen, würde in Geisecke aber keine Welt zusammenbrechen, wenn es am Ende nicht reicht, sagt Latta. „Das Saisonziel war, unter die ersten Fünf zu kommen. Wenn es mit dem Aufstieg nicht klappen sollte, wäre das auch okay.“

Wie sieht man die Lage beim SC Hennen? „Wir sind der Jäger, aber am Ende wollen wir oben stehen“, sagt Marvin Horn. Ob man im Falle eines Aufstiegs dann zwei Mannschaften in die A-Liga schickt, in der die „Zweite“ dicht vor dem Klassenerhalt steht, ist laut Horn noch offen. Aber unabhängig davon will Horn mit seiner jungen Truppe das Maximale herausholen. Ein Sieg im Topspiel beim Tabellenführer wäre ein großer Schritt in diese Richtung.

Lesen Sie jetzt