Halbfinale: Wickede setzt sich gegen Weddinghofen durch

SCHWERTE Der VfK Weddinghofen kann seinen Titel aus dem Vorjahr nicht mehr verteidigen. Im ersten Halbfinale unterlag die Elf von Trainer Volker Rieske gegen Westfalia Wickede mit 1:2. Beide Teams kennen sich aus der abgelaufenen Saison nur zu gut, denn da holte Weddinghofen den Titel in der Bezirksliga 8 knapp vor Wickede und schaffte den Aufstieg in die Landesliga.

von Von Christoph Kleine und Jörg Krause

, 18.07.2008, 23:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit seinem Team im Finale des Schwerter Hospizturnier: Marko Schott und Westfalia Wickede treffen auf den VfB Westhofen.

Mit seinem Team im Finale des Schwerter Hospizturnier: Marko Schott und Westfalia Wickede treffen auf den VfB Westhofen.

Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, Phillip Goldschmidt vom Ausrichter ETuS/DJK Schwerte sprang schließlich ein, gab es eine Verzögerung von einer halben Stunde. Deshalb wurde beschlossen, beide Halbfinalspiele nur über 2x35 Minuten auszutragen.

In einer ansonsten ereignislosen ersten Hälfte brachte Christian Fröse Wickede bereits früh in Front. Nach dem Wechsel wurde die Partie etwas besser, allerdings wechselten beide Teams munter durch. Nach knapp einer Stunde war es Roman Schymanietz (früher beim VfL Schwerte), der auf 2:0 erhöhen konnte. Nur zwei Minuten später wäre fast der Anschlusstreffer gefallen, aber Vartan Daldalian traf nur das Außennetz. Wickede verlagerte sich nun auf Konter, während dem VfK die Durchschlagskraft nach vorne fehlte. Erst kurz vor dem Ende der 70 Minuten gelang Rafael Loer der Anschlusstreffer. Doch zu mehr sollte es nicht reichen. Die von Marko Schott trainierten Wickeder stehen im Endspiel.

VfK Weddinghofen - Westf. Wickede 1:2 (0:1) Tore: 0:1 (6.) Christian Fröse, 0:2 (56.) Roman Schymanietz, 1:2 (68.) Rafael Loer.

Lesen Sie jetzt