Gold, Silber, Bronze – Marco Hetfeld holt den kompletten Medaillensatz

Rettungsschwimmen

Für das 17-jährige Talent der DLRG Schwerte waren die Jugend-Europameisterschaften in Irland eine echte Erfolgsgeschichte.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 25.09.2018, 16:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
So freut sich ein Medaillensammler: Marco Hetfeld räumte bei den Titelkämpfen in Irland in den Einzel- und Mannschaftswettkämpfen kräftig ab.

So freut sich ein Medaillensammler: Marco Hetfeld räumte bei den Titelkämpfen in Irland in den Einzel- und Mannschaftswettkämpfen kräftig ab. © DLRG

Begeistert empfangen wurde die Jugendnationalmannschaft der Rettungsschwimmer nach einer erfolgreichen Wettkampfwoche in Irland. Bei den Jugendeuropameisterschaften sammelte das deutsche Team zahlreiche Titel und Medaillen. Mittendrin: Marco Hetfeld (17) von der DLRG Schwerte. „Für mich ist die EM super gelaufen. Ich konnte neue Bestzeiten setzen und mich international beweisen“, freut sich Hetfeld.

Als der Flieger am 9. September in Richtung Dublin abhob, war die Aufregung groß. In Limerick sprangen die Sportler dann in den Pool. Nach einem Trainingstag und der Eröffnungsfeier standen dann die ersten Wettkämpfe auf dem Programm.

Überzeugender erster Tag

Schon am ersten Wettkampftag überzeugte Hetfeld mit einer Einzel- und einer Mannschaftsmedaille auf ganzer Linie. Über 100 Meter Lifesaver schaffte er den Sprung auf den dritten Platz und durfte sich so über seine erste internationale Medaille freuen. In der Puppenstaffel folgte dann Silber, während das deutsche Team in der Hindernisstaffel als Vierte nur knapp am Podest vorbeischrammte. Hinzu kam für Marco Hetfeld noch Rang zwölf über 200 Meter Hindernis.

Noch lange nicht genug

Doch der Schwimmer der DLRG Schwerte hatte noch lange nicht genug und ließ auch am zweiten Wettkampftag einige Medaillen folgen. Über die 100 Meter Retten schlug Hetfeld als Zweiter an – seine zweite Einzelmedaille. In der Mixedrelay kam das deutsche Team ebenfalls auf Rang zwei. Noch besser lief es in der Gurtretterstaffel. Hier führte kein Weg an der deutschen Mannschaft vorbei, und Hetfeld komplettierte seinen Medaillensatz. Über die 100 Meter kombinierte Rettungsübung wurde er zudem Fünfter.

Nach den zwei Wettkampftagen mussten die Rettungssportler dann umziehen. An der Küste von Kilkee fand der zweite Wettkampfabschnitt, die Ocean-Wettkämpfe, statt. Und am Strand feierte Marco Hetfeld seine zweite Goldmedaille, denn in der Oceanman-Staffel lieferten die Deutschen die beste Leistung ab und holten Gold. Im Beachsprint kam Hetfeld auf Rang 15.

„Sind ein Megateam“

„Wir sind ein Megateam, und hatten in Irland eine unvergessliche Woche“, schwärmt der für Schwerte startende Ostwestfale über die Europameisterschaft und die Stimmung in der Mannschaft. In der Gesamtwertung landete die deutsche Jugendnationalmannschaft auf dem zweiten Platz hinter Spanien.

Lesen Sie jetzt